Diamond Bringt Rätsel Ins Schlafzimmer

0 Aufrufe
0%


Ich habe mich nie als die Art von Mädchen gesehen, die schön und umwerfend ist und die Aufmerksamkeit von Männern auf sich zieht. Ich schätze, man könnte sagen, ich bin ein Wildfang, der meine weibliche Natur verbirgt. Als Mr. Lewis begann, Interesse zu zeigen, war ich nur in einem Traum.
Alles begann mit einem Frühling. Mr. Lewis war mein Nachbar, und in Anbetracht seines Alters mähe ich seinen Rasen für ihn. Er dankte mir immer für ein Gespräch und ein kaltes Glas Eistee. Eines Tages war ich gerade mit dem Rasenmähen fertig, meine Familie war übers Wochenende weg, also war ich allein zu Hause. Ich ging nach Hause, um zu duschen, und stellte fest, dass ich mich ausgesperrt hatte. Ich überprüfte alle Türen und Fenster, sie waren alle fest verschlossen. Mit einem Seufzer schnappte ich mir ein Ersatzkleidungsstück von der Wäscheleine und ging zurück zum Haus von Mr. Lewis.
Herr Lewis war sehr verständnisvoll für meine Situation und bot mir sogar an, einen Schlosser zu rufen, während ich duschte. Er kaufte mir ein sauberes Handtuch, ein Stück Seife und alles.
Nachdem ich geduscht hatte, ging ich barfuß in Mr. Lewis‘ Wohnzimmer und föhnte immer noch meine Haare.
Der Schlosser kann ein paar Stunden brauchen, Tracey. Du kannst hier warten. Er sagte mir
Ich bedankte mich freundlich und er schenkte mir ein Glas Eistee ein und lächelte.
Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass Mr. Lewis in seinem Sessel saß und sich eine seltsame Fernsehsendung ansah, und bemerkte seine häufigen Blicke zu mir. Ich fragte sie, warum sie mich ansah, und sie sagte: Nun, Tracey, du musst wissen, wie schön du bist sagte.
Darüber habe ich mich geärgert. Ich sah diesen Mann an, er sah aus wie mein Großvater, mit wässrigen grünen Augen, weißen Haaren… Ich konnte nicht umhin zu denken, wie seltsam es für ihn war, mich so schön zu sehen.
Wir werden nicht Mr. Lewis sein, ich nicht. Ich sagte, ich wurde wieder rot
Er schien davon wirklich überrascht zu sein. Er kam auf der Couch zu mir, legte eine seiner faltigen Hände auf mein Knie und sah mir direkt in die Augen. Du bist eine wunderschöne Frau, Tracey. Jeder Mann wäre so glücklich, dich zu haben, viele Männer in der Hölle würden sterben, um dich zu ficken.
Voller Verwunderung starrte ich diesen Mann mit dem fischigen, aufgerissenen Mund an. Er wandte sich dem Fernseher zu, nahm aber seine Hand nicht von meinem Knie. Er bewegte langsam seinen Daumen in Kreisen über meine Haut, verursachte Gänsehaut und weckte Empfindungen an Stellen, von denen ich wusste, dass ich nichts fühlen sollte. Ein paar Minuten danach musste ich seine Hand bewegen, während ich langsam mein Bein hochzog. In diesem Moment fühlte ich mich sehr unwohl, aber umso geiler
Ich konnte das Gefühl nicht glauben, das dieser Mann mir gab, als er nur mein Bein rieb. Wir saßen schweigend da und starrten auf den Fernsehbildschirm. Nachdem ein paar Augenblicke unangenehmer Stille verstrichen waren, wandte sich Mr. Lewis wieder mir zu.
Tracey, ich sehe dir immer zu, wenn du meinen Rasen mähst. Und ich sage dir, jedes Mal, wenn ich dich da draußen in deinen kleinen Shorts und deinem T-Shirt sehe, will ich dich ficken. Lässt du mich? Tracey?
Ich habe nur so getan, als wäre ich dieser Typ. Er bückte sich und drückte seine Lippen auf meine, seine Hand fand ihren Weg zu meinem Bein. Ich bewegte mich nicht, ich saß nur staunend da. Er küsste mich weiter, öffnete gewaltsam meinen Mund und rieb seine Zunge an meiner. Bald setzten meine Hormone ein und ich fing an, diesen alten Mann zu küssen. Mr. Lewis‘ Hand rieb meinen Oberschenkel und meine Seite, glitt unter mein Hemd, wo meine Brüste ohne BH saßen. Er kniff und drückte meine Brüste, was mich noch mehr erregte.
Ich hörte auf zu küssen, Mr. Lewis … wir … uns, antwortete er, indem er mich erneut küsste und Shhh sagte.
Du willst das.
Er glitt mit seiner Hand zu meiner anderen Brust und schob dabei mein Shirt hoch. Er ließ seine Küsse über meinen Hals gleiten und senkte dann meine Brust, um sie in seinen Mund zu saugen. Ich stöhnte, etwas, von dem ich wusste, dass ich es nicht hätte tun sollen. Ich fühlte, wie seine Zähne gegen meine Brustwarze knirschten und fast aus meiner Haut heraussprangen, ich war so aufgeregt. Als Jungfrau für so ziemlich alles war im Moment alles großartig.
Wenn dies wirklich passiert, beschloss ich, dass ich besser anfangen sollte, einen Beitrag zu leisten. Ich streckte die Hand aus, um meine Hand auf Mr. Lewis‘ halbharten Schwanz zu legen. Ich massierte seine Hose und spürte, wie sie wuchs und anschwoll. Mr. Lewis war immer noch ganz auf meine Brüste konzentriert, saugte, drückte, leckte, küsste. Plötzlich blieb er auf dem Sofa sitzen und sah auf meine massierende Hand. Er bewegte sie, knöpfte seine Hose auf und zog seinen großen Schwanz heraus. Dann legte er meine Hand darauf. Ich fing an zu pumpen, wie ich es in Pornofilmen gesehen hatte, und es schien zu funktionieren, Mr. Lewis begann zu stöhnen und drückte seine Hüften, als er seinen Schwanz pumpte. Er stoppte mich, ließ mich aufstehen und meine Shorts und mein Höschen herunterziehen. Dann setzte er mich wieder hin und öffnete meine Beine für ihn. Ich… ich habe es absichtlich getan.
Er begann damit, meinen Kitzler zu reiben. Ich fühlte mich so gut und stöhnte und stöhnte, bis es ankam. Mein Körper kam heftig zum Orgasmus, als ich vor Ekstase nach Luft schnappte und schrie. Dann zog Mr. Lewis in mein jungfräuliches Loch.
Kupfer? Er fragte, ich nickte als Antwort.
Ich fing an, seinen Finger langsam und schmerzhaft zu bewegen, um zu versuchen, mich ein wenig zu dehnen. Ich war verletzt und habe ihn aufgehalten.
Tracey, es wird weh tun, aber es wird noch mehr weh tun, wenn du willst, dass ich jetzt meinen Schwanz reinstecke. Aber es geht schneller. Sie sagte, sie habe mein jungfräuliches Loch zärtlich geküsst.
Fick mich, alles was ich sagte war Keuchen
Mr. Lewis lächelte und richtete seinen Schwanz auf mein Arschloch aus. In einer fließenden Bewegung stieß er hinein, brach mein Jungfernhäutchen und nahm mir meine Jungfräulichkeit.
Der Schmerz überwog das Vergnügen, mit einem harten Schwanz gestopft zu werden. Ich weinte vor Freude, nicht vor Schmerz. Mr. Lewis nahm das als ermutigend und schob seinen Schwanz langsam in meine nasse Fotze. Er wartete dort, meine Muskeln umklammerten seinen Schwanz, er küsste mich. Dann machte er einen Pfad und tauchte dann wieder hinein. Er hielt einen gleichmäßigen Rhythmus, er fickte mich hart und schnell.
Es beschleunigte sich plötzlich, und ich wusste, dass es sich dem Ende näherte. Ich wurde fast ohnmächtig und das krampfhafte Gefühl deines Schwanzes in mir warf mich um und ich kam hart, als sie ihre Ladung tief in mein Fotzenloch entfesselte. Er brach keuchend wie verrückt auf der Couch zusammen, sein Schwanz wuchs in mir.
Danke Tracey, er küsste mich und zog sich dann von mir herunter.
Als ich auf seinen Schwanz sah, konnte ich den roten Fleck meiner Jungfräulichkeit sehen. Er versteifte sich wieder, als ich ihn anstarrte, und er sah mich mit einem Glucksen an und fragte …
Bist du bereit für Runde zwei?
Wenn meine Familie jetzt weg ist, ficke ich Mr. Lewis. Er hat mir viel über meinen Körper, Sex und Vergnügen beigebracht. Ich mähe immer noch seinen Rasen für ihn, aber jetzt achte ich darauf, etwas Freizügiges zu tragen, weil ich weiß, dass er mich immer beobachtet. Ich wusste, dass wir eines Tages unsere Beziehung zu Mr. Lewis nicht verheimlichen müssten, aber bis dahin war es unser kleines Geheimnis.
Es scheint, dass ich nicht in der Lage bin, lange Geschichten zu schreiben. Tut mir leid, aber ich hoffe, es hat euch genauso viel Spaß gemacht wie mir, es zu schreiben. Bitte hinterlassen Sie Kommentare und dergleichen 🙂 <3

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert