Dane Jones Crop Rock Liebevoller Blowjob Doggy Style 69 Und Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Als ich 17 war, besorgte mir ein Freund meines Vaters einen Ferienjob in seinem Büro. Ich war das go-for-Büro. Im Grunde wurde mir gesagt, dass Kaffee gehen, zum Mitnehmen, gehen würde, was auch immer die einfache Aufgabe war, die sie von mir verlangten.
Das Geld war gut, aber die Büroleiterin, die ich wirklich mochte, war Samantha. In ihren späten Zwanzigern war sie eine sehr heiße Brünette. Er war etwa 1,60 Meter groß, hatte eine schlanke Statur und einen extrem straffen Körper. Als ich ihn zum ersten Mal sah, verliebte ich mich in ihn. Samantha hat sich immer professionell gekleidet, entweder mit Bluse und Anzughose oder Anzug mit Rock. Unabhängig davon ließ sie die ersten 3 Knöpfe ihrer Bluse immer offen. Ich liebte es, auf ihre wunderschöne Oberweite zu spähen, wenn niemand hinsah.
Eines Tages gegen 17:30 Uhr machte ich mich fertig, nach Hause zu gehen. Alle anderen waren schon lange weg und es waren nur noch Samantha und ich. Ich warf einen Blick in sein Büro und fragte, ob er noch etwas brauche, bevor er ging.
Samantha blickte auf, und da bemerkte ich den Stapel Papierkram auf ihrem Schreibtisch. Er sagte, er müsse länger arbeiten und würde es sehr begrüßen, wenn ich ihm etwas mitbringe, bevor ich nach Hause gehe. Natürlich habe ich zugesagt. Samantha lächelte und dankte mir und wandte sich wieder ihrem Papierkram zu.
Er war sehr glücklich, als ich mit seinem Essen zurückkam. Offenbar arbeitete er bis Mittag und war sehr hungrig. Er schob den Papierkram beiseite, um Platz zum Mitnehmen zu schaffen. Ich legte es auf seinen Schreibtisch und bereit zu gehen.
Bevor ich ging, fragte er, ob ich ihn zum Abendessen begleiten würde. Er hasste es, alleine zu essen. Ich stimmte zu und setzte mich auf den Stuhl vor seinem Schreibtisch. Es war mir egal, da es so schön anzusehen war. Und es war sehr angenehm, in seiner Gegenwart zu sein. Wir unterhielten uns ein bisschen, während er aß. Irgendwann wurde das Gespräch etwas persönlicher. Er fragte, ob ich eine Freundin hätte, ich sagte nein. Er machte sich über mich lustig und fragte, ob ich jemals mit einem Mädchen zusammen gewesen wäre. Ich war noch Jungfrau und konnte nicht glauben, dass meine Liebe so weit gegangen war. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, und fing an, wie verrückt zu erröten. Ich musste schnell das Thema wechseln, also fragte ich ihn, ob er jemanden in seinem Leben habe. Er vergaß seine erste Frage völlig, und dann öffneten sich die Schleusen. Sie hat mir erzählt, dass sie vor ein paar Wochen mit ihrem Freund Schluss gemacht hat, weil er ein totaler Idiot war. Sie beschwerte sich darüber, wie egoistisch sie sei und sie hätte es früher beenden können, aber sie war sehr gut im Bett. Dann ließ sie es sich durchgehen, dass es schade war, weil sie sich jetzt mit einem guten Aufenthalt entlasten konnte.
Ich vermute, dass er nicht realisierte, was er sagte, bis die Worte aus seinem Mund kamen, denn als er sich erholte, hörte er auf zu essen und hielt einen Moment inne. Es herrschte eine unangenehme Stille, und ich war sowohl geschockt als auch gleichzeitig wach. Ich wollte die Anspannung brechen, also stand ich aus Spaß (nicht wirklich) auf und sagte: Wenn du darauf bestehst … und fing an, mein Hemd aufzuknöpfen. Samantha war verblüfft. Er sah mich an wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Nicht gerade die Reaktion, die ich will. Also brach ich in Gelächter aus und sagte, ich mache nur Spaß. Er fing auch an zu lachen, und wir wischten uns beide die Tränen aus den Augen, weil wir so heftig gelacht hatten. Das Lachen verebbte, und dann trat wieder eine unangenehme Stille ein. Samantha sah fast enttäuscht aus und brach die Spannung, indem sie sich für ihren Kommentar entschuldigte und sagte, sie solle wieder an die Arbeit gehen.
Verdammt, dachte ich mir, als meine Teenager-Fantasie Wirklichkeit wurde. Ich bereitete mich mental darauf vor, nach Hause zu gehen und zu masturbieren, und stand auf, um wieder zu gehen. Bevor sie sich in den Papierkram vergrub, faltete Samantha die Hände, hob die Arme über den Kopf und lehnte sich zurück, wobei sie ihren Rücken in einer scheinbar unglaublichen Dehnung durchbog. (Ganz zu schweigen davon, dass ihre Brüste wirklich hervorstehen.) Sie stöhnte unangenehm und fing an, ihren Nacken zu reiben. Ich fragte ihn, ob er eine Massage möchte. Erleichtert fragte er, ob es in Ordnung sei. Nun, es war mir sicherlich egal.
Ich stellte mich hinter seinen Stuhl, legte meine Hände auf seine Schultern und begann zu massieren. Samantha war sehr nervös. Nach einer Weile begann er sich zu entspannen und ich bearbeitete seine Schultern etwas tiefer. Er schien es zu genießen, denn er stieß ein kaum hörbares Stöhnen aus. Allerdings habe ich definitiv davon gehört. Also intensivierte ich die Massage und vertiefte seine Schultern noch mehr. Dieses Mal stieß er ein sehr hörbares Stöhnen der Lust aus. Ich fragte ihn, ob es ihm gut gehe und er sagte mir, ich solle weitermachen, während er sich auf die Unterlippe biss.
Ich beschloss, etwas abenteuerlustiger zu sein. Ich zog den Kragen ihrer Seidenbluse zur Seite, um ihre Schultern (und mehr von ihrem Dekolleté) freizulegen, und massierte weiter ihre nackte Haut. Samanthas Haut fühlte sich warm und glatt an. Er genoss die Massage wirklich und fing an, sich ein wenig in seinem Stuhl zu senken.
Sie knöpfte einen weiteren Knopf ihrer Bluse auf und zog sie bis zu ihren Schultern hoch. Ich sah deinen weißen Spitzen-BH und meine Halberektion verwandelte sich sofort in eine volle Erektion. Ich war auch etwas verlegen und aufgeregt. Ich hatte noch nie zuvor eine Erektion bei einem Mädchen, das mir so nahe war. Aus irgendeinem Grund wollte ich nicht, dass Samantha es erfuhr, also versuchte ich, mich auf die Massage zu konzentrieren, in der Hoffnung, dass meine Erektion irgendwann nachlassen würde.
Es funktionierte nicht. Samanthas weiche Haut und wunderschöne Brüste waren zu stimulierend für meine Teenager-Hormone. Ich wusste nicht, ob mein Teenager-Verstand mir einen Streich spielte, aber ich beschloss, es trotzdem zu versuchen. Ich zog Samanthas BH-Träger beiseite, schob sie unter ihre Schultern und begann, sie mit einer sinnlicheren Bewegung zu massieren.
Er antwortete sofort und stöhnte vor tiefer Erregung. Als er sich immer tiefer in den Stuhl lehnte, bemerkte ich, wie seine Hand sanft seine Hüfte rieb. Endlich kam er in ihren Rock und zwischen ihre Beine. Er fingerte sich direkt vor mir
Samantha stöhnte weiter. Jeder Schrei flehte mich an, weiterzumachen. Ich fing an, meine Hände von ihren Schultern zu ihrem Schlüsselbein und schließlich zu ihrer Brust zu bewegen. Er mochte es wirklich und fing an, sich noch tiefer zu fingern. Sie stiegen in ihren BH hinab, als ob meine Hände ihren eigenen Willen hätten. Ich packte Samanthas wunderschöne 32C-Brüste. Ihre Brustwarzen sind vollständig erigiert und ich kneife sie leicht, während ich weiterhin ihre Melonen streichle.
Ich bemerkte, wie Samanthas Atem schwerer und schneller wurde. Sie begann alle Knöpfe ihrer Bluse aufzuknöpfen und ließ sie zu Boden fallen. Sie griff hinter sich, um ihren BH zu öffnen, und mit einem wunderschönen Schnappschuss wurde die ganze Pracht ihrer wunderschönen Krüge freigegeben. Samantha war oben ohne und ich streichelte ihre köstlichen Brüste.
Ohne Vorwarnung drehte er seinen Stuhl zu mir. Und ich werde nie die Worte vergessen, die sie wie eine obsessive Frau sagte. Ich kann es nicht mehr ertragen, ich muss jetzt deinen Schwanz schmecken
Er beugte sich auf seinem Stuhl vor und versuchte verzweifelt, meine Hose aufzubinden. Innerhalb von Minuten war mein pochender Schwanz freigelegt, nur wenige Zentimeter von Samanthas Gesicht entfernt. Er leckte sich vor Freude die Lippen, als er sah, wie mein 7-Zoll-Glied vor Sperma triefte. Er packte meinen Schwanz und schmeckte ihn mit seiner Zunge. Hungrig steckte er sich die Spitze in den Mund und saugte den noch vorhandenen Vorsaft ein. Er wollte immer noch mehr und streichelte sanft meinen harten Schaft. Währenddessen massierte seine andere Hand meine Eier, um mehr salzige Sekrete aus meinem zitternden Organ zu vertreiben.
Er zog mich zu sich und nahm meinen Schwanz in seinen Mund. Es fühlte sich großartig an. Samantha war offensichtlich eine Expertin für Blowjobs. Seine Zunge bearbeitete den Schaft, als seine Lippen meinen Kopf leicht drückten, als ich meinen Schwanz in seinen Mund hinein und wieder heraus schob. Er drehte gelegentlich seinen Kopf, als er nach oben ging, und sandte Wellen der Lust durch meinen Körper. Dann nahm er meinen Schwanz seitlich in den Mund. Mein harter Zauberstab schob seine Wange heraus, als er vorgab, seine Zähne mit meinem Schwanz zu putzen.
Mein Penis begann zu zucken und Samantha wusste, dass ich bald ejakulieren würde. Er packte meinen Hintern und zog mich noch näher. Ich sah Samantha an, als sie anfing, mehr von meinem großen Schwanz in ihren Mund zu nehmen. Das Monster sah aus, als würde es eine Zigarre rauchen, während seine Lippen weiter gähnten und pafften, während jeder Zentimeter meines Penis in seinem erfahrenen Mund verschwand. Bald konnte ich ihre Kehle spüren. Er schluckte mehrmals, um meinen Kopf zu stimulieren und elektrische Schockwellen meine Wirbelsäule hinaufzuschicken. Ich würde meine Ladung hart sprengen. Samanthas Mund war am Ende meines Penis. Mit meinem Penis tief in seiner Kehle begann er wild mit dem Kopf hin und her zu schütteln. Ich konnte es nicht länger halten. Ich bin ausgebrochen wie ein Vulkan. Puls für Puls sprudelte mein steinharter Penis heraus, nachdem weißes, heißes Sperma Samanthas Kehle hinunterströmte. Er schluckte und ejakulierte weiter mehr als meinen schmerzenden Penis.
Er leckte meinen Schwanz sauber und ich fiel mit einem breiten Grinsen auf meinem Gesicht zu Boden. Samantha sagte, sie habe noch nie so viel Sperma geschluckt und sie sei noch nicht fertig. Sie stand von ihrem Stuhl auf und öffnete ihren Rock. Verführerisch zog sie ihre Schuhe aus und ließ ihren Rock auf den Boden gleiten. Samanthas Höschen waren durchnässt. Er nahm sie heraus und warf sie mir in die Brust. Der Geruch von Fruchtsäften war berauschend. Ich drückte sein Höschen an mein Gesicht und atmete tief durch.
Als sie sah, wie sehr ich ihr Höschen mochte, fragte Samantha, ob ich das echte Ding probieren wolle. Ein schnelles Verdammt ja
Ehe ich mich versah, saß Samantha auf meinem Gesicht. Der Geruch ihrer Muschi füllte meine Nasenlöcher und ich streckte instinktiv meine Zunge heraus und leckte ihren Schlitz von oben bis unten. Er stöhnte vor purem Vergnügen. Also habe ich es immer wieder gemacht. Ich leckte weiter vorne und genoss die wunderbaren Säfte. Samantha griff nach ihren Brüsten und drückte ihre Brustwarzen, als sie anfing, ihre Hüften gegen mein Gesicht zu pressen. Seine Augen waren geschlossen und sein Gesichtsausdruck sagte mir, dass ich die Dinge richtig machte.
Ich teilte Samanthas Schamlippen mit meinen Fingern und entblößte ihre entzündete Klitoris. Ich hatte jetzt mein Ziel und meine Zunge bewegte es hin und her. Samantha antwortete, indem sie ihre Hände neben meine Hüften legte und vor lauter Enthusiasmus ihren Rücken durchbog. Sie stöhnte lauter und lauter, während sie ihre Klitoris immer schneller und härter bewegte.
Samantha quietschte vor Wut. Er stieß ein riesiges Stöhnen der Lust aus und packte meinen Kopf und drückte ihn tiefer in seine Leiste. Samantha kam hart und ich wurde plötzlich aus ihrer heißen Fotze gestrahlt. Wow Ich habe von weiblicher Ejakulation gehört, wusste aber nie, dass es so intensiv ist. Ich leckte Samanthas Fotze weiter, bis ihr Schleifen nachließ und ich meinen Kopf befreien konnte. Währenddessen waren mein Gesicht und die obere Hälfte meines Hemdes mit seinen wunderbaren Flüssigkeiten bedeckt. Samantha sackte zurück und atmete immer noch schwer. Er fragte, wo ich gelernt habe, so gut zu blasen. Ich sagte ihm, es käme vom Anschauen von Pornos. Er lachte und sagte, ich habe gut gelernt.
Er drehte sich auf die Seite und massierte meine Hoden und streichelte meinen halbstarren Penis mit seiner Hand. Ich revanchierte mich, indem ich ihre sexy Beine streichelte. Innerhalb von Sekunden kam meine Erektion zurück. Samantha nahm mich wieder in ihren Mund und blies mich für ein paar Minuten weg, um meinen Schwanz ganz aufrecht zu bekommen und ihn hart zu schaukeln. Er stand auf, nahm meine Hände und hob mich hoch. Mit einem verspielten Blick in seinen Augen sagte er: Komm schon, großer Junge. Du erwartest nicht, dass wir jetzt aufhören. Ich will immer noch, dass dieser Schwanz mich fickt. Gib ihn mir und mach mich zu deiner Hure sagte.
Verdammt Dirty Talk machte mich wirklich an. Ich zog mein nasses Shirt aus und schob Samantha auf ihren Schreibtisch. Es war meins zu nehmen. Ich rieb meinen Schwanzkopf um seine Schamlippen, um ihn mit seinen Säften zu bedecken. Und dann stieg ich in ihre wunderschöne Fotze ein. Samantha schnappte nach Luft, als ich sie aufschlitzte. Mein Schwanz war vor Empfindung erstickt, als die warme, nasse Muschi mich umgab. Wenn ich nicht früher gekommen wäre, wäre meine Ladung dort sicher explodiert.
Ich fing langsam an, meine Hüften zu drücken, bis 7 Zoll meines Penis in Samanthas steckten. Inzwischen stöhnte er heftig und wand sich und drückte im Rhythmus mit mir. Ich packte ihre Beine und legte sie direkt auf meine Schultern. Samantha schlug ihre Beine hinter meinem Kopf übereinander. Ich packte ihren schönen Hintern mit meinen Händen und hob ihre Hüften in die Luft. Dann habe ich es ihm überlassen. Ich schob meinen Schwanz in und aus seiner Fotze, als gäbe es kein Morgen. Ich schlug Samantha wie die Hure, die sie sein wollte. Und er liebte jede Minute davon.
Ich spürte, wie sich ihre Fotze ein wenig zusammenzog, aber ich wollte noch nicht, dass sie ejakulierte. Ich ziehe mich zurück und Samanthas Gesicht ist verzweifelt und fleht, dass ich es nie vergessen werde. Noch nicht, Hure. Dreh dich um und beug dich über den Tisch Ich habe ihn zur Rückkehr gezwungen. Er verbeugte sich wie eine heiße Schlampe.
Ich packte Samanthas Hüften und schob meinen Schwanz tief vor sie. Sie weinte vor Vergnügen, als ich hinter ihr stand und meine Männlichkeit in ihre gehorsame Muschi pumpte. Als ich Samantha weiter fickte, packte ich ihren linken Arm und zog ihren Oberkörper vom Tisch. Ihre Brüste bewegten sich bei jedem Stoß meines Schwanzes. Er hob seinen Kopf, um tiefer zu stöhnen. Ich packte ihr Haar und zog es zu mir, um ihren Rücken zu wölben. Und ich entfesselte eine Flut tiefer, durchdringender Stöße. Mein Schwanz brach in Samanthas wunderbarer Muschi aus. Als sie zum Höhepunkt kam, traf mein Sperma tief in ihre Fotze. Ich konnte fühlen, wie die Muschimuskeln meinen Schaft mit jedem Spritzer meines Männersafts anspannten. Wir zuckten und zuckten im Vergnügen eines heißen, wilden Orgasmus und brachen schließlich auf seinem Schreibtisch zusammen.
Wir waren völlig erschöpft und außer Atem. Als sie sich schließlich beruhigte, dankte Samantha mir dafür, dass ich ihr geholfen hatte, ihren Stress abzubauen, und fing an, sich anzuziehen. Er nahm meine Kleidung und forderte mich auf, dasselbe zu tun. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass ich ihren Arsch berührt hatte und wie großartig es war. Bevor ich etwas sagen konnte, legte er seinen Finger auf meine Lippen und brachte mich sanft zum Schweigen. Lass dich nicht romantisch mit mir ein. Ich brauchte nur einen richtig guten Fick und du bist definitiv zu mir gekommen. Geh erstmal nach Hause und tanke neue Energie. Morgen werde ich wieder deine Hure sein.
So ging es die nächsten anderthalb Monate weiter. Das war der beste Ferienjob, den ich je hatte. Und Samantha war die heißeste Tussi, die ich je gefickt habe. Ich habe in diesem Sommer viele Überstunden gemacht. Damals in der Schule habe ich gehört, dass er zum VP befördert wurde, indem er bis ganz nach oben geschlafen hat. Gut für ihn, dachte ich.
Wir blieben in diesem Jahr in Kontakt und hatten viele Sitzungen zum Stressabbau nach der Arbeit. Mein Vater fragte mich, was ich nach meinem Abschluss machen würde. Ich sagte ihm, ich hätte bereits einen Job im Büro seines Freundes als persönliche Assistentin des neuen Vizepräsidenten. Er war stolz auf mich. Ich glaube, sie wäre noch stolzer, wenn sie wüsste, dass es meine eigentliche Jobbeschreibung ist, Samantha jeden Tag zu ficken. Bis heute bin ich immer noch Samanthas persönlicher Assistent und Junge, habe ich Samantha persönlich geholfen?

Hinzufügt von:
Datum: Januar 31, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert