Charley Bekommt Ihre Muschi Geknallt

0 Aufrufe
0%


hey, das ist eine verlinkte Folge, nicht viel Action, aber nett, also genieße sie und bitte kommentiere oder stimme ab…soll ich sie lassen oder weitermachen?
Sandras Haus und Tag gehörten ihr. Er hatte einiges im Büro zu erledigen, also wusste er, dass er für einen Tag weg sein würde. Sandra machte sich eine Tasse Kaffee und nahm ihre normale Routine wieder auf. Nach den Ereignissen der letzten Nacht die Böden gewischt. Der Meister hatte ihm Anweisungen gegeben. Bespritze, füttere und kleide das Tier. Sandra konnte es kaum erwarten, den Neuzugang zu sehen, aber da er neu ist, muss sie erst einmal ihre weiblichen Pflichten erfüllen. Er würde bald in die Grube kommen, aber dieses Mal würde er die Show leiten???.
Seine Gegensprechanlage ging aus und die Stimme seines Assistenten kam herein? … ist Sir da? Sagt er, Sie kennen seinen Bruder?
Ihn einschicken? sagte. Der Tag ist gerade interessanter geworden, dachte er.
Die Tür zu seinem geräumigen Büro öffnete sich und sein Assistent kam herein. Es war neu und sehr zu empfehlen. Er war auch ein Fuchs. Er würde sie bald zu einem Probelauf mitnehmen müssen.
Dann kam die betreffende junge Dame. Fünfzehn, vielleicht sechzehn, gerade Nase und spitzes Kinn, eine süße kleine athletische Figur mit Ballonhintern. Sie hatte schwarze Haare in einem Pferdeschwanz. Er musste nicht weiter sehen, um zu wissen, wer seine Schwester war.
Oh mein Gott, ich hätte nie gedacht, dass ich jemanden treffen würde, der hübscher ist als deine Schwester? Ich schätze ich lag falsch.?
Lisa lächelte. Er war sehr gutaussehend, groß und dunkel, mit blauen Augen. Er hatte gerade herausgefunden, warum seine Schwester so verrückt nach ihm war.
Bevor ihre Assistentin den Raum verließ, rief sie Ms. Ashrams an … Geben Sie uns morgen Nachmittag eine Stunde. Hier sind ein paar Lücken, um Ihren Fortschritt zu füllen? Er nickte und verließ den Raum. Wahrscheinlich würde er den ganzen Nachmittag mit ihr verbringen müssen.
?Wie kann ich dir jetzt helfen? fragte er, als er auf dem Sitz vor ihm zur Ruhe kam. Er wusste, dass seine Familie viel Geld hatte. Hatte er alle Mädchenwappen, deren Uniform so teuer war? Das Gymnasium liegt im Westen der Stadt. Sie sah köstlich darin aus, sie trug eine enge weiße Bluse, die nüchtern ihre prallen jungen Brüste hielt. Sie hatte viel größere Brüste als ihre Schwester. Ihr dunkelgrüner Rock war trotzig kurz. Sie war so klein, dass sie die Schnürsenkel ihres Höschens kaum sehen konnte, als sie ihre Beine auf dem Sitz vor ihr übereinander schlug.
?Du siehst gut aus? Ich weiß, warum meine Schwester dich so sehr liebt? sagte sie mit einem verführerischen kleinen Grinsen zu ihm.
Er war fast schockiert. Er lächelte und kicherte. Verführung sollte ein Familienmerkmal sein. Er nahm sich vor, eines Tages seine Mutter zu treffen.
Ich kann meine Schwester nicht finden, die seit einer Woche nicht nach Hause gekommen ist. Er geht nicht ans Telefon. Meine Familie ist für einen Monat in Griechenland. War ich die ganze Zeit allein?
?Ich kann nicht glauben?. Er war die ganze Zeit bei mir zu Hause. Hören Sie, lassen Sie mich einen meiner Chauffeure arrangieren, der Sie nach Hause bringt, und einen anderen, der ihn sofort zu Ihnen bringt. Ist es manchmal unverantwortlich? Er hat gelogen
?Es wäre toll? Er lächelte, als er aufstand.
?Keine Sorge, alles wird gut? Hat er dich wieder angelogen, würdest du mir einen Gefallen tun, wenn ihr zusammen seid?
?Sicherlich? sagte
Können Sie mir die Akte im obersten Regal da drüben geben?
?OK? Er drehte sich um und ging zu dem Regal an der Wand. Er streckte die Hand aus, konnte es aber nicht, da er auf Zehenspitzen stand. Ihr Rock war kurz und sie erhaschte einen Glanz ihres Höschens und sie genoss es, wie eng ihre jugendliche Haut an ihrem fitten Körper haftete.
Er brachte die Akte zu seinem Schreibtisch. Sie dankte ihm und verabschiedete sich, als sie durch die Tür ging.
Er rief seine Assistentin an. Er kam zu seinem Schreibtisch und wies einen Fahrer an, Lisa nach Hause zu bringen. Sie nickte und drehte sich um, um den Raum zu verlassen, aber der Mann hielt sie auf und fragte: Können Sie diese Akte wieder in das unterste Regal legen?
Ungefähr eine Stunde nachdem Lisa angekommen war, kam sie zu Hause an. Er stand auf und probierte die Tür. Es ist entsperrt. Inklusive Eintritt. Er hörte die Musik von oben kommen. Er fegte das Haus, bevor er nach oben ging. Das Haus war leer. Als er das obere Ende der Treppe erreichte, bog er um die Ecke. Er sah sie vom Badezimmer ins Schlafzimmer gehen. Sie hatte von ihrer Uniform zu kurzen Jeansshorts und einer Tang-Bluse gewechselt. Sein Schwanz wurde hart. Er hockte sich in die Ecke der Tür und sah sich um. Er lag bäuchlings auf dem Bett, starrte auf etwas auf seinem Laptop und trank einen Schluck Wasser. Er wiegte nur seine Beine hin und her. Ihre Shorts waren zu kurz und sie konnte einen Teil ihres Hinterns sehen. Er fing an, seinen Penis durch seine Hose zu schieben. Seine Beine öffneten sich ein wenig, was es noch schwieriger machte.
Es gab mehrere Lücken in seinem Plan. Er musste es verstehen. Sein Telefon klingelte und er kicherte und begann mit einem seiner Freunde zu sprechen. Da dachte er daran. Er kroch aus dem Haus und nachdem er in sein Auto gestiegen war, öffnete er das Handschuhfach und nahm eine Flasche hinein. Das waren nützliche Dinge. Ging er zurück ins Haus und untersuchte den ersten Stock? noch leer. Er ging die Treppe hinauf. Er hörte sie immer noch am Telefon sprechen, aber diesmal kam es aus dem Badezimmer. Er kam noch näher, um die Spitze zu erreichen. Er hat gearbeitet. Sein Schwanz schmerzte so sehr. Er bewegte sich schnell, um sie nicht zu sehen. Er betrat sein Zimmer und goss den Inhalt der Flasche in sein Getränk. Dann wurden die Gespräche lauter und er musste sich ein Versteck suchen. Keine Optionen? Kabinett. Er öffnete die Tür und sprang hinein. Er ließ die Tür angelehnt, um zuzusehen. Er lag auf dem Rücken und bellte und bellte ins Telefon, nahm gelegentlich einen Schluck Saft. Es dauerte ungefähr zehn Minuten, bis er schläfrig und müde wirkte. Er verabschiedete sich von seinem Freund und lag im Bett, bis er einschlief. Er wartete noch ein wenig, um sich zu vergewissern, dass es ihm gut ging. Er holte sein Handy heraus, als er aus dem Schrank kam.
Behalte Lisa zur Sicherheit immer im Auge. Er fing an, Fotos von ihr zu machen, wie sie in ihrem Bett schlief. Diese können Ihnen später nützlich sein. Er fotografierte auch sein Zimmer. Wisse, dass es Zeit ist, etwas Spaß zu haben. Sie setzte sich neben ihn auf das Bett und begann mit ihrer Hand ihre Hüften auf und ab zu gleiten. Ihre Haut war weich. Er schob seine Hand unter sie. Sie trug keinen BH. Er nahm ihre linke Brust in seine Hand. Sie waren sehr groß und sehr zäh und das war es. Dann stand er auf und brachte sie in eine sitzende Position. Sie griff nach unten und zog ihr Oberteil hoch, bis es auf ihren Brüsten ruhte. Dann sah sie ihn an, ohnmächtig, mit nacktem Kopf, offenem Mund. Mit seiner freien Hand nahm er seinen Zauberstab heraus und begann ihn schnell zu streicheln, während er beide Handgelenke mit seiner linken Hand hielt. Sie bewegte ihr Becken, um seinen Schwanz in seinem Gesicht zu reiben. Er steckte seinen Hut in die Krempe, damit er an der Innenseite seiner Wange hinunterrutschte. Er tat dies viele Male. Er legte sie auf das Bett und kletterte auf sie. Er schob seinen Schwanz zwischen ihre Brüste und fickte sie, sie waren heiß und fest. Ihre Brustwarzen sind genau wie ihre Schwestern. Dann stieg er von ihr ab und zog ihr Shorts und Höschen aus. Er legte sie auf das Bett mit ihren Knien auf dem Boden und ihrem Körper auf dem Bett. Doggystyle.
Er bückte sich und fing an, ihre Muschi und Fotze mit Schritten zu lecken. Es roch sehr sauber. Wie Erdbeere. Er senkte seinen Kopf und ließ seinen Hut zwischen seinen Lippen hin und her gleiten, wobei er sein kleines Arschloch mit seinem Daumen rieb. Es würde bald leer sein. Er schob seinen Schwanz nach oben, bis er in seinem Arschloch saß. Es fing an, Druck aufzubauen. Verdammt, es war eng. Pop Sein Hut ging hinein und er drückte nicht weiter. Er streichelte die Länge ihres Griffs. Er griff in seine Tasche und zog sein Handy heraus. Er hat es nur für sich gefilmt. Er wollte sie so fest hineinstoßen, aber nicht so. Aufwachen wäre der einzige Weg. Es war nur Selbstbefriedigung, bis die Zeit reif war.
Da kam er in diesen winzigen Arsch. Es war sehr schwierig. Er füllte es mit Wasser. Er nahm es aus ihr heraus und genoss den Anblick ihres winzigen Arsches, der vergrößert war und von dem sein Abschaum tropfte. Er drehte es um. Er steckte seinen Hut in den Mund und säuberte sich. Sie zog ihn an und legte ihn so aufs Bett, wie er war, außer dass er seine Hose offen ließ und seine linke Hand unter sein Höschen steckte. Sie drückte ihre Brüste ein letztes Mal mit den Händen und stand auf. Sie durchwühlte ihre schmutzige Wäsche und fand ein Höschen. Er steckte sie ein. Auf dem Weg nach draußen drehte sie sich zu ihm um und sagte: Ist es nicht vorbei, mein Lieber?
Sandra hörte die Haustür. Er wusste, dass er ein Meister war. Er lief ihr entgegen, um sie zu begrüßen.
?Kommen? sagte sie, als sie an ihm vorbeiging, ohne ihn anzusehen. Er ging hinunter, bis er zur Grube kam. Er öffnete die Tür und ging hinein. Kates Mund war geknebelt und sie war in einem Käfig. Er stand auf und öffnete seinen Käfig. Er kroch heraus. Er stellte seinen Fuß auf ihren Arsch und drückte, bis er flach auf seinem Bauch lag, nahm seinen harten Schwanz heraus und landete auf ihr, legte sein ganzes Gewicht auf sie und ihre volle Größe. Sandra kam zur Tür und sah zu.
Kate stöhnte den Grund für den plötzlichen Eintritt in ihren Arsch. Sie lag da auf ihm, in ihm. Er flüsterte ihr ins Ohr. Sandra sah zu, wie das Blut aus Kates Gesicht wich. Der Meister holte sein Handy hervor und hielt es sich vors Gesicht. Er flüsterte ihr noch mehr ins Ohr und fing an zu weinen. Er flüsterte ihr wieder ins Ohr. Da hörte es auf. Sandra sah hungrig zu, wie der Hahn ihren Arsch hinabglitt. Kate kniete vor ihm. Er ließ seinen Schnabel knallen. Aus seiner Tasche zog er ein weißes Höschen mit Spitzenbesatz heraus. Dann legte er es über Kates Kopf. Er brachte seine Nase zu seinem Schritt und zog sie über sein Gesicht. rieb sie ihm ins Gesicht.
? Mach mich sauber? sagte sie zu ihm
Ja?..Meister, sagte er, bevor er anfing, an seinem Hut zu nuckeln.
Sandra war überrascht. Kate hat nur geleckt und gelutscht. Er dachte definitiv, Kate würde ihm in den Hut beißen. Was war in diesem Video?
Da kam es in seinen Mund. Kate schluckte es. Es war endlich kaputt.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert