Beute Shakin Saftige Grübchen Kommen Bbwhighway

0 Aufrufe
0%


Ich denke, es ist nicht so seltsam, ein junger Mann zu sein, der sich immer auf Sex konzentriert. Ich glaube nicht, dass es alle fünf Sekunden oder wie auch immer sie mir geben, aber die Geschichte, die ich erzählen werde, ist definitiv das Ergebnis einer Menge Zeit, die ich im Laufe der Jahre damit verbracht habe, darüber nachzudenken, was ich tun und was nicht tun sollte tun. Machen Sie mich nicht an, zuzugeben, dass sowohl mein Sexualtrieb als auch meine Neugier überdurchschnittlich sind, ist ein wichtiger erster Schritt.
Nun, das wird dem vielleicht nicht gerecht. Seit ich mit ungefähr zwölf Jahren herausgefunden habe, was mein Schwanz macht, surfe ich ununterbrochen im Internet und sehe Mädchen und Frauen dabei zu, wie sie eine Menge Dinge tun Ich denke, es ist ganz natürlich für ein amerikanisches Kind, das in den Vororten allein gelassen wird, aber diese Gewohnheit hat für mich nie wirklich aufgehört. Als die High School voranschritt, begann ich, sie als ein Entdeckungsforum und einen einfachen Ausweg zu betrachten. Ich hatte nicht viel Glück mit den Mädchen (ich war bei allen Jungfrauen), also wurde alles, was ich sah, zu meinem kleinen Geheimnis.
Da Sex nichts war, was ich mit jemandem teilen musste, fühlte ich mich zu diesem Zeitpunkt frei, alles auszuprobieren, was mir wichtig war, und ich tat es. Ich entdeckte schnell, dass es sich gut anfühlte, meine Brustwarzen zu reiben, und machte es mir zur Gewohnheit, die bis heute anhält. Ich hatte schon immer eine Faszination für den weiblichen Körper, die so weit geht, wie sie sich beim Sex anfühlen, und die Fülle an Analpornos im Internet (und meine Meinung, dass Anal unglaublich sexy ist) lässt mich fragen, wie es sich anfühlt. Es fing an wie für die meisten (glaube ich): zuerst fing ich an mit dem Loch zu spielen, dann fing ich an mit Vaseline einen Finger einzuführen, dann zwei Finger. Ich habe festgestellt, dass sich die Finger zwar nicht besonders gut oder schlecht anfühlen, aber meine Orgasmen viel stärker machen, also war es immer ein Vergnügen. Je weiter meine Hand dorthin reichen könnte, desto besser würde es sich anfühlen und desto stärker würde ich ejakulieren, also könnte ich dort zwar nie einen vollen Schlag bekommen, aber wenn ich die Zeit hätte, könnte ich definitiv mindestens drei Finger hineinpassen.
Mit diesen Erfahrungen im Hinterkopf hat mich das Anschauen von Pornos auf eine ganz neue Ebene der Faszination für das gebracht, was Mädchen tun: Sie scheinen diese großen Schwänze zu genießen, sie zu lutschen und sie für einen großartigen Cumshot zu bumsen. Ich begann mich zu fragen, wie es wäre, eines dieser Monster zu lutschen oder es mir in den Arsch zu bekommen, und in diesem Sinne war es das erste Mal, dass ich versuchte, schwulen Porno anzuschauen. Egal wie angestrengt ich suchte, ich konnte niemanden finden, der mich auch nur ein bisschen anmachte. Ich mochte nichts an dem männlichen Körper und es war mir unangenehm, einem Mann dabei zuzusehen, wie er einen anderen Mann leckte. Shemale-Pornos waren nur unwesentlich besser – der Penis machte mir nichts aus, aber ?Mädchen? Ich fand? würde am Ende immer noch zu männlich sein und immer nur zur Realität zurückkehren. Highschool, ?auf meinen Abenteuern?
Ich kam in eine gute Schule im Mittleren Westen (ich komme aus dem kleinen New Baltimore, New York) und verbrachte mein erstes Jahr damit, den Unterricht zu besuchen, ein paar Freunde zu finden und ziemlich viel zu masturbieren, als mein Zimmer mir gehörte Einen Mitbewohner und Leute zu haben, die abhängen wollten, bedeutete, dass ich normalerweise keine Zeit für Analspiele hatte, aber wenn sich die Gelegenheit ergab, habe ich es immer genossen. Ich war kein großer Partygänger, also blieb ich bis zum Ende meines ersten Jahres Jungfrau, obwohl ich ein paar hübsche Mädchen getroffen hatte, die potenzielles Interesse zeigten.
Mein zweites Jahr war jedoch eine andere Geschichte. Während eines meiner Kurse traf ich ein wundervolles Mädchen namens Kate und sie kam immer wieder und fast jede Fantasie, die ich entwickelte, war für mich in Ordnung: Sie liebte es, meine Brustwarzen zu reiben und zu lecken, während wir uns liebten, und wir fingen sogar an, Analsex zu haben Sex; Das heißt, es braucht meinen Schwanz, der etwa 7 Zoll groß, beschnitten und erheblich dicker als der Durchschnitt ist. Er gab bereitwillig früh zu, dass mein sexuelles Verlangen noch höher war als seines (das bereits vollkommen hoch war), und ich hatte wenig Probleme, mich selbst zu befriedigen, wenn er nicht verfügbar war, und das war es; Kombiniere das mit einer strahlenden Persönlichkeit und ich könnte nicht glücklicher damit sein.
Wir beschlossen, zusammen zu bleiben, obwohl wir wussten, dass wir drei Monate getrennt sein würden, bis die Schule im Sommer, Herbst, nach diesem wunderbaren zweiten Jahr, wieder aufgenommen würde. Größtenteils zog sich der erste Monat hin: Ich fand im Sommer keinen Job und vermisste Kate schrecklich, aber ich konnte so ziemlich alles tun, was ich wollte, da mir das Haus normalerweise gehörte, während meine Familie jeden Tag arbeitete . zu mir selbst, was die Sache etwas weniger betäubend machte. Neben der fast ständigen Selbstbefriedigung fing ich mit Laufen und Gewichtheben an, was mir schnell meine 6’3?, 180lb zulegte. Rahmen in sehr gutem Zustand. Leider mussten meine beiden Hauptgewohnheiten vorübergehend ein Ende finden: Meine Familie sollte am 4. Juli ein großes Treffen in der Stadt veranstalten, und meine Familie und ich wohnten bei meinen Tanten, Onkeln und Cousins. Sie wollten dort eine Woche im Haus meiner Großmutter in der Stadt bleiben. Obwohl ich es immer genossen habe, die Stadt zu besuchen, wusste ich, dass ich fast keine Privatsphäre haben würde, also war ich nicht gerade süchtig danach, dorthin zu gehen.
Nun, im Laufe der Woche merkte ich, dass ich dringend eine Erlösung brauchte. Ich hatte nicht einmal Zeit, für einen Quickie in mein Schlafzimmer zu rennen, da von mir erwartet wurde, einige meiner jüngeren Cousins ​​zu unterhalten. Dies war sicherlich nicht meine erste lange Trockenperiode, aber aus irgendeinem Grund wurde ich beim geringsten Gedanken an Sex hart. Schlimmer noch, Kate und ich hatten die Angewohnheit, uns gegenseitig obszöne Nachrichten zu schicken, also wusste ich, dass es jedes Mal ein Problem war, wenn mein Telefon vibrierte: Ich wünschte, du würdest mir jetzt hier in den Arsch ficken? Früher habe ich von meiner Mutter gelesen, während ich einem Schreibtisch gegenüber saß, und musste vorübergehend meine Sitzweise ändern, um eine wütende Starre zu verbergen.
Es war unerträglich, als ich an meinem dritten und letzten Tag dort gegen zehn aufwachte. Ich lag in einem Doppelbett auf der einen Seite eines Zimmers und wachte mit meinem elfjährigen Cousin auf, der auf der anderen Seite des Zimmers einen Comic las, während ich mit einem schweren Morgen voller Holz auf einer Seite des Zimmers lag auf meiner Seite liegen. Ich drehte mich auf mein Gesicht, um zu warten, bis mein Holz nachgelassen hatte, bevor ich aufstand, aber es machte die ganze Arbeit schwerer. Ich drehte mich um und nahm ein Buch vom Nachttisch. Diesen Weg,? Es ist ein nicht so sexy Buch, falls es das gibt, aber selbst beim Lesen brauchte ich fünf Minuten, bis mein Fehler nachließ. Wie es passierte, sprang ich aus dem Bett und machte eine Abkürzung zum Badezimmer, wobei ich so schnell wie möglich ging, falls sich unter meiner Jogginghose irgendwelche Beulen bildeten. Ich pinkelte ins Badezimmer, putzte meine Zähne und schrieb Kate eine SMS: Ich bin wach und ich bin wirklich geil. Ich wünschte du könntest mich trocknen? Dies gab mir das mentale Bild ihres schönen Gesichts, das sich auf meinem Schwanz auf und ab bewegte, was mich wieder steif machte und eine Minute später noch schlimmer wurde, als mein Telefon vibrierte: Mmm, ich würde dich danach gerne mit deinem Sperma füttern? Ich mag die Art, wie dieses Mädchen denkt, wenn ich etwas dagegen tun kann, aber im Moment war es eine Folter
Ich ging nach unten, goss mir eine Tasse Kaffee ein und legte zwei Scheiben Brot in den Toaster. Zwei Minuten später, als ich nachdenklich meinen Toast aß und auf die Titelseite des Sportteils der Times schaute, begann ich wieder über Sex nachzudenken, aber konstruktiv darüber, was ich tun könnte, um meine Situation zu verbessern. Ich kann mit allen im Haus nicht überall hinkommen, also muss ich es draußen machen? Ich habe eine Annahme gemacht. ?Aber wo??
In dem Moment, als mir dieser Gedanke kam, wusste ich, dass es der einzige Weg war: Ich würde einen Dreckskerl in einem dieser 25-Cent-Läden besuchen. Ich bin noch nie gefahren (keine Notwendigkeit), aber ich dachte mir, dass Tonnen von Leuten in New York sie benutzen sollten. Ich hatte gehofft, es würde eine interessante Erfahrung werden und ich würde endlich wissen, wie es ist; Ich habe meine Entscheidung getroffen.
?Hallo Mutter.?
Meine Mutter schaute von der Kunstabteilung auf. ?Ja??
Ich glaube, ich gehe spazieren. Ich war die letzten Tage nicht viel unterwegs und heute ist ein guter Tag.
?OK. Frag Jack, ob er dich begleiten will, okay?
Scheisse Mein kleiner Cousin Okay, aber ich glaube nicht, dass du das tun wirst.
Ich zog meine Schuhe an und ging nach oben in das Zimmer, wo Jack immer noch in seinem Bett lag und auf sein Comicheft starrte. Hey, willst du spazieren gehen?
Jack sah mich an, dann sein Comicheft, konzentrierter als sonst. ?Nein.?
Ja Ich ging durch den Raum, öffnete meine Tasche und holte meinen Computer heraus. Eine schnelle Suche nach Läden für Erwachsene ergab einen vielversprechend aussehenden Laden auf der Lower East Side, etwa zehn Blocks von meiner Großmutter entfernt. ?Ok viel Spaß,? Ich sprach geistesabwesend, als ich aus der Tür ging, dann sprang ich buchstäblich die Treppe hinunter. Jack will nicht gehen, Mom, also gehe ich.
Okay Schatz, viel Spaß Ich war schon vor der Tür.
Der Zehn-Block-Spaziergang schien schnell genug zu gehen, vor allem, weil ich darauf achten musste, wohin ich ging, die nummerierten Straßen. Als ich um die Ecke bog, hatte ich fast vergessen, wie weit ich gekommen war, aber ich wusste sofort, dass ich hier richtig war: ?EMPIRE STATE ADULT VIDEO? Eine riesige Leuchtreklame, die sagt
Als ich auf den dunklen Eingang zuging, suchte ich die Straße ab, um zu sehen, ob mich jemand ansah. Niemand war da, also öffnete ich die Tür gerade weit genug, um hineinzukommen, und ich war drinnen. Es war kein sehr großer Raum, direkt zu meiner Linken war ein Tresen mit einem seltsam aussehenden Mann Ende Zwanzig (glaube ich), direkt zu meiner Linken, sechs Regale mit Videos, Spielzeug und Verschiedenem davor. vier Türen rechts und hinten, die Tür ganz links ?NUR ANGESTELLTE? und die anderen drei markierten 1, 2 und 3 mit großen weißen Zahlen.
Ich drehte mich zu dem Mann an der Theke und maß ihn ab. Er war dünn und hatte eine Art fleckigen Bart und war wirklich blass. Er nickte mir irgendwie zu, bevor er sprach: Hallo, kann ich einen Stand haben?
Natürlich bekommt man für einen Dollar vier Münzen. Zwei Münzen kaufen Ihnen fünfzehn Minuten.
Ich dachte eine Weile nach, dann gab ich dem Mann drei Dollar. Er gab mir zwölf Münzen zurück und sagte Zweite Kabine. Habe Spaß.? Es gab mir ein bisschen ein Seitengrinsen damit, was ich ehrlich gesagt ein bisschen gruselig fand. Trotzdem hielt ich es für einen Pornoladen und zuckte mit den Schultern, als ich nach hinten ging.
Sobald ich drinnen war, überprüfte ich die Kabine. Er war für seinen Zweck ziemlich groß: ungefähr zweieinhalb Meter breit und drei Meter tief, mit einem Stahlstuhl in der Mitte des Raums, einer Rolle Küchenpapier und einem Ölspender rechts und einer Maschine mit einem ziemlich großen Bildschirm. Die Rückseite des Raums zeigt seine Optionen. An der Wand war viel schmutziges Zeug geschrieben, aber das hat mich nicht überrascht: Es gab tatsächlich Glory Holes auf beiden Seiten. Ich dachte, die Dinger wären erfunden
Ich verbrachte ein paar Sekunden damit, das zu bestaunen, bevor ich zum Automaten ging und den Knopf mit der Aufschrift FILM drückte. Daraus ergaben sich einige Optionen. Ich wählte den einzigen aus, der anal zu sein schien, und wurde aufgefordert, drei Münzen einzuwerfen, um den Film anzusehen. Ich tat es und es schien die richtige Wahl zu sein: Ein wunderschönes Mädchen mit schlankem Körperbau, schönen künstlichen Brüsten und langen dunklen Haaren erschien, machte einen Striptease für die Kamera und setzte sich auf ein Sofa. Als ich etwas Gleitmittel auf meine Hand spritzte, erschien ein Schwarzer neben ihm. Er knöpfte seine Hose auf und zog sie herunter, um einen wunderschönen, muskulösen Schwanz zu enthüllen, den er sofort bedeckte. Ich versuchte, einen Rhythmus zu erzeugen, indem ich sein Instrument auf und ab saugte, während er ihm mit seiner Hand folgte, während ich an einem Rhythmus arbeitete, der zu seinen Beats passte. Ich war hart wie Stein und bald bückte sich das Mädchen, um den Mann von hinten zu packen. Als ihre großen Eier sie schlugen und sie laut zu stöhnen begann, fühlte ich ein leichtes Wackeln, das die frühen Stadien des Orgasmus kennzeichnete. Ich liebe es, wie sie in diesem Moment aussieht, als ob der Schwanz in ihr das Beste wäre, was sie je hatte, und ihr Gesicht zerknittert, als sie ihre Schläge verlangsamt, um den Schwanz in ihr zu reiben.
Gerade als dies geschah, sah ich aus dem Augenwinkel, dass sich etwas bewegte. Obwohl ich an nichts wirklich gedacht hatte, schaute ich nach links und da war ein geäderter, acht Zoll langer Schwanz, der mich anstarrte Für einen Moment dachte ich darüber nach, wie komisch das war, aber mein Schwanz pochte in meiner damals bewegungslosen Hand und ich wusste, dass es mich mehr anmachte als Pornos. Ohne nachzudenken, brachte ich meinen Stuhl zum Schwanz und hielt ihn mit meiner eingeölten rechten Hand, streichelte ihn zuerst sanft. Dieses Ding war hart wie ein Stein, das passiert, wenn ich mit einem Nippel spiele, also wusste ich, dass der Typ auf der anderen Seite davon genauso beeindruckt war wie ich. Ich öffnete vorübergehend meinen Mund und legte ihn auf meinen Kopf, genoss die seltsame Süße des Gleitmittels, während ich meine Zunge drehte. Ich versuchte so viel Speichel wie möglich zu sammeln und streichelte den Schaft mit meiner rechten Hand, ließ etwas mehr von dem Penis in meinen Mund fließen. Ich dachte schnell darüber nach, was ich gerne tat, wenn Kate mir den Kopf gab und ich nahm meinen Mund aus ihrem Schwanz und fing an, den Schaft auf und ab zu lecken, wobei ich ihr jedes Mal, wenn ich aufstand, einen Kuss auf den Kopf gab. Der große Schwanz wurde härter, also beschloss ich, mit dem weiterzumachen, von dem ich glaubte, dass es ihn zum Ejakulieren bringen würde: Ich steckte meinen Kopf zurück in meinen Mund und legte meine Hand um den Schaft und begann zu trainieren, versuchte, einen Rhythmus zu schaffen, mehr davon zu bekommen es. Jedes Mal, wenn ich von diesem mysteriösen Mann in meinen Mund falle. Ich produzierte viel Speichel, obwohl mein Würgereflex mich daran hinderte, zu weit zu gehen, also wusste ich, dass ich die Dinge richtig machte.
Ungefähr drei Minuten danach fing mein Kiefer an zu schmerzen. Gerade als ich darüber nachdachte, was ich tun könnte, um diesen Kerl zum Ejakulieren zu bringen, hörte ich ein leises Knurren von der anderen Seite der Wand und sein Schwanz wurde härter, wenn das möglich war. Ich nahm das als Stichwort und verstärkte meine Schläge. Das Grunzen des Mannes wurde deutlicher und nach ungefähr fünfzehn Sekunden wurde ich belohnt: Sein Schwanz zog sich zusammen, als ich mich weiter auf und ab bewegte, was meinem Mund eine beträchtliche Ladung Entladung gab. Es war etwas salziger als meines, aber insgesamt war der Geschmack sehr ähnlich. Ich hielt immer noch meinen Schwanz mit meiner rechten Hand, und als mir klar wurde, was für eine lächerliche Sache ich gerade getan hatte, ließ ich los Ich leckte einen Tropfen Sperma aus meinem Mundwinkel und bemerkte, wie das Mädchen mit weit gespreizten Beinen auf dem Boden lag und fast schrie, als ihr großer schwarzer Schwanz ihren Arsch schlug und ihre Klitoris mit ihrem Daumen rieb. Ich ging zurück zu meinem eigenen Schwanz, der immer noch ziemlich rau war, und begann wieder zu streicheln. Das Öl war etwas eingetrocknet, also wandte ich mich nach rechts, um etwas mehr zu holen.
Als ich mich umdrehte, sah ich weitere zwanzig Zentimeter aus dem herrlichen Loch des dritten Schranks ragen, dunkler und dicker als der, den ich gerade geleert hatte. Ich drehte mich um und sah mir den Porno an und das Paar sah von hinten zu und das gab mir einen Einblick, dass ich wusste, dass ich den ganzen Weg durchschauen musste. Ich sprühte noch etwas Öl auf meine rechte Hand und ging mit gespreizten Beinen auf die Knie, steckte das Werkzeug in meinen Mund und führte meine rechte Hand zurück zu meinem Hintern. Ich umkreiste den Ring mit meinem Mittelfinger und achtete darauf, ihn zu schmieren. Ich tat dies und übte dann Druck aus, bewegte meinen Mund auf dem Schwanz auf und ab, so viel ich konnte, während ich mit meinem Finger in meinen Arsch eindrang. Eine Minute später schob ich meinen zweiten Finger in meinen Arsch und, nachdem ich mir Zeit gegeben hatte, mich daran zu gewöhnen, meinen dritten. Nach ein paar Minuten wurde ich ungeduldig und stand auf. Ich nahm viel Öl aus dem Spender und bedeckte meinen harten Schwanz damit, nahm dann ein noch großzügigeres Stück und legte es um meinen Arsch. Es war kalt und ich bekam Gänsehaut, als ich einatmete, was ich gleich tun wollte. Ja.
Ich drehte mich um, steckte meinen Mittelfinger in meinen Arsch, um ihn offen zu halten, und streckte die Hand aus, um den großen Schwanz mit meiner linken Hand zu greifen. Nachdem ich eine Sekunde lang herumgewühlt hatte, fühlte ich eine leichte Dehnung und erkannte, dass er die Markierung des Schwanzes gefunden hatte, und ich nahm meinen Finger heraus und begann erneut zu drücken. Ich streckte mich mehr, als der Kopf hineinging, und da fingen die Schmerzen an. Wie bei meiner früheren Erfahrung war es einer der entsetzlichsten Schmerzen, die ich je gefühlt habe, aber zum Glück überwog meine abenteuerlustige Seite. Ich biss die Zähne zusammen und packte meinen Hintern, legte noch mehr Gewicht auf meinen großen Schwanz. Jeder Millimeter hüllte mich in eine neue Welt des Schmerzes ein, aber es gab mir auch das wunderbare Gefühl, das ich bekam, als er mehr Finger in meinen Arsch schob, in größerem Maße nur, weil dieser Schwanz dicker ist als er.
Nach ungefähr fünf Minuten spürte ich, wie meine Wange die kalte Wand berührte, und ich wusste, dass ich so tief wie möglich kam. Ich hielt etwa dreißig Sekunden lang inne, um etwas von dem Schmerz zu lassen, und begann dann, das Ding zurückzuziehen, wobei ich meiner Position folgte, damit es nicht herausflog. Ich erreichte die Spitze in ungefähr zwanzig Sekunden und wiederholte dann den Vorgang, brauchte ungefähr zwanzig Sekunden, um die Wand wieder zu erreichen, und beschleunigte dann langsam. Als ich dies tat, ließ der Schmerz nach und wurde durch eine wunderbare Fülle ersetzt, jedes Mal, wenn ich gegen die Wand schlug, was ich für meine Prostata hielt, was eine Woge der Lust durch meinen Körper schickte.
Ein paar Minuten später schlug ich mich gegen die Wand und grummelte mit dem, der in meinem Arsch war. Das Prostatagefühl verstärkte sich, also benutzte ich beide Hände an meinen Brustwarzen, während ich mich hin und her bewegte, mich immer wieder rammte und mich darauf konzentrierte, wie wunderbar sich das alles anfühlte. In diesem Bereich verblasste alles andere: Ich war mir nur dieses hervorragenden Werkzeugs und dessen, was es mit meinem Körper anstellte, bewusst.
Ich kehrte in die Realität zurück, als der Schwanz hart wurde und der Mann hinter der Wand sich zum Stöhnen umdrehte: Oooo-ooohhhhh Aaaa? Ich kniff fest in meine Brustwarzen und spürte, wie sich mein eigener Orgasmus jedes Mal beschleunigte, wenn ich mich zurückzog, also erhöhte ich mein Tempo und konzentrierte mich auf dieses Gefühl. Das Gefühl eines Orgasmus wuchs in mir, und als ich den Punkt ohne Wiederkehr erreichte, spürte ich, wie mich eine fließende Hitze durchfuhr und mein Schließmuskel sich ein wenig mehr anspannte. Mein Schwanz traf die größte Ladung des Raums, als ich nach unten griff, um weiter von ihm herunterzukommen, und drückte meinen Körper gegen die Wand, drückte den vibrierenden Schwanz so weit wie möglich in meinen Arsch. Ich fing an weicher zu werden und so auch der Schwanz in meinem Arsch. Ich wich langsam zurück, und bald fühlte ich, wie ich heraussprang.
Als ich auf die Papierhandtuchrolle zuging, fiel mir auf: Keiner der Männer trug Kondome. Das war New York Mein Gesicht wurde rot, als ich an die möglichen Konsequenzen dachte, während ich ein Papiertuch unter meinen Arsch hielt und sie zwang, so viel wie möglich zu ejakulieren. Ich war körperlich unglaublich zufrieden, aber verdammt, dieser Mann hätte mir alles geben können
Als ich meine Hose anzog und sie anzog, fragte ich mich, was ich tun sollte, um getestet zu werden, und was ich Kate sagen sollte oder ob ich es Kate sagen sollte. Als ich benommen aus dem Laden ging, schenkte mir der Mann an der Kasse das gleiche Seitenlächeln, das er mir zugeworfen hatte, als ich ankam, und ich fragte mich, ob es sein Schwanz war.
Weitere folgen?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert