Betrügende Frau Wird In Alle Löcher Ihrer Rache Gefickt

0 Aufrufe
0%


Wir lagen eine Weile da, ohne zu wissen, wie lange es gedauert hat oder wie spät es war. Die Sonne stand immer noch hoch, also schätzte ich, dass es gegen ein Uhr oder kurz danach war. Ich sah Steph an, die zu schlafen schien, einen zufriedenen Ausdruck auf ihrem Gesicht und ein halbes Lächeln um ihre Mundwinkel. Sie öffnete ihre Augen, als ob sie spürte, dass ich sie beobachtete, sie hat eine unglaubliche Fähigkeit, dies zu tun, als ob sie meine Gedanken lesen würde.
Wir sollten zurückgehen? sagte.
Ja, das habe ich auch gedacht, ich weiß nicht, wie lange wir weg waren, aber ich wette, deine Mütter fangen an sich zu fragen, wo wir sind?
Ja, er wäre nicht glücklich, wenn wir zu spät zum Abendessen kämen.
Ich küsste ihn noch einmal, bevor ich meinen Arm unter ihm wegzog, ich nahm unsere Kleider vom Feld und wir zogen uns hastig an.
Jesus, dein Rücken ist zerstreut. Tut es weh? sagte.
Nein, ich meine noch nicht.
Ich habe ziemlich schlecht gezeichnet, sorry.
Keine Sorge, es hat sich gelohnt. Ich habe ihn getröstet.
Ich half ihm, Gras und Geröll vom Boden zu räumen, und wir retteten die Schlaufen.
.
Ich denke, es wäre vielleicht eine gute Idee, auf den Friedhof zu gehen und mit einem Standrohr etwas von dem Dreck von meinen Knien und Ellbogen zu bekommen. Ich empfahl.
Ja, du kannst ein paar Beutel machen. Antwortete.
Als wir zum Eingang gingen, sagte ich, wenn wir zu spät kämen, hätten wir eine Entschuldigung, dass ihre Mutter einsteigen würde.
Was wäre, wenn wir ihm sagten, ich hätte einen platten Reifen und wir müssten vom Ufer zurückgehen, und ein paar Kilometer später half uns ein anderer Radfahrer, den Reifen zu reparieren?
Ja, wird das passieren? antwortete Stephan.
Entschuldigungen sind bereit und wir haben so viel wie möglich aufgeräumt und sind zurückgegangen.
Stephs Mutter war ein wenig beleidigt, schien aber unsere Entschuldigung zu akzeptieren, da sie nur den Tisch decken und das Abendessen selbst zubereiten musste und nicht so spät dran war.
Du solltest besser gehen und dich waschen. Er sagte zu mir: Du siehst ziemlich weit gereist aus, du bist ziemlich verschwitzt.
Ich grinste und dachte bei mir. Du weißt nicht, wie recht du hast?
Ich ging ins Badezimmer und als ich die Tür erreichte, öffnete sich die Tür und Karen kam heraus.
?Pfui Sie sind alle verschwitzt; hattest du eine lange reise??
?Ja.? sagte ich wieder lächelnd. ?Eine lange und schwierige Reise.?
?Wo bist du gegangen??
?AH Wir sind den ganzen Weg gegangen.
?ee?? sagte er mit einem verwirrten Blick.
Zum Ufer, das heißt, zum Ufer? Offensichtlich versteht er die Implikationen nicht.
Er warf mir einen zweiten Blick zu, als ich das Badezimmer betrat; Ich glaube nicht, dass sie so überzeugt ist wie ihre Mutter.
Ooh, schau, er hat einen großen Kratzer am Bein.
?Wo??
?Dort.? Er zeigte und legte seinen Finger auf die Rückseite meines linken Oberschenkels und zog eine Linie um meinen Hintern herum. Wenn ich nicht einen Schritt gemacht hätte, den er nicht erreichen konnte, wäre er ihm, glaube ich, bis zum Ende gefolgt. Er hatte ein Grinsen auf seinem Gesicht, das mich davon überzeugte, dass er dachte, wir hätten etwas anderes vor.
Wir aßen zu Abend und ich blieb etwas länger und verließ das Haus gegen 4:30 Uhr. Ich hatte am Montag Arbeit und brauchte ein gutes Bad und einen entspannenden Drink.
Die nächsten Wochen waren voll mit normalen Sachen, Arbeit, am Wochenende ausgehen war nichts Außergewöhnliches außer Angst, ich war stoned, falls Steph schwanger wäre, sie hätte ihre Periode erst zwei Wochen nach uns bekommen. . Ich war ein Wrack, bis ich endlich eine Show ablieferte. Ich bat ihn, die Pille zu nehmen, aber er hatte Angst, seine Mutter würde sie finden. Ich sagte, es wäre besser, wenn ich schwanger würde. Er sagte, wir sollten andere Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie Kondome, die ich nicht mag, weil ich es nicht ertragen kann, sie zu benutzen, egoistischer Bastard.
Ich sprach mit Steph bei der Arbeit und sie erwähnte, dass ihre Eltern wollten, dass sie am nächsten Samstagabend auf Karen aufpasst. Sie gingen zu einer Jubiläumsfeier in Morpeth und würden erst spät, möglicherweise früh am Morgen, zu Hause sein. Die beiden Jungs waren an einem Fußball-Coaching-Wochenende und wären von Freitagabend bis Sonntag zur Teestunde weg gewesen.
Ich habe meiner Mutter gesagt, dass wir vorhatten, ins Kino zu gehen, aber du würdest nicht zögern, abzusagen.
Wir haben nicht bearbeitet, um zu den Bildern zu gelangen. ?Ich sagte.
Ich weiß, es ist dumm, ich dachte, ich sage es nur, um verständlich zu sein, da es unsere Pläne durcheinander gebracht hat.
?Warum?? sagte ich verwirrt.
Weil ich vorgeschlagen habe, dass du hier bleiben kannst, wenn es dir nichts ausmacht.
Ahhh, ich verstehe, ungezogenes Mädchen, was hast du vor?
Ich bringe Karen bis neun ins Bett, dann haben wir ein paar Stunden für uns, bevor sie nach Hause kommen.
Ich mag deine Denkweise, Mädchen, ich mag deine Denkweise, dann bring besser einen Dreierpack mit, huh
?DREI Wunsch? Er lachte.
Okay super, wann komme ich?
?Wann immer Sie wirklich wollen, was immer bequem ist.?
Okay, ich rufe dich an, wenn ich unterwegs bin, nur damit du es weißt.
Der Samstag kam und es war wieder ein schöner Tag, um 11:30 Uhr war ich auf dem Weg zu Steph und es fing schon an, sich aufzuwärmen. Ich freute mich wirklich auf etwas Zeit allein mit ihm, besonders in Komfort. Ich rief ihn von einer Telefonzelle in der Stadt aus an, um ihm zu sagen, dass ich um 12:20 Uhr im Bus sein würde, was bedeutete, dass ich um 1:00 Uhr dort sein würde.
————————————————– ————– — ——————-
Zuvor bei Steph?s
————————————————– ————– — ——————-
Mama Ich gehe in den Garten, um mich zu sonnen; Darren wird unterwegs anrufen. Steph rief nach ihrer Mutter.
Nun, ich werde es dich wissen lassen, wenn du es tust. Seine Mutter antwortete.
?Kann ich meinen Mutterpool entfernen?? fragte Karen.
Fragen Sie, ob Sie Stephanie in der Hütte erreichen können.
Steph hatte die Schlüssel für die Hütte, damit sie die Stufen hinaufsteigen konnte, während sie sich auf dem Dach der Hütte sonnte. Ich kann ihn nicht erreichen, er ist ganz hinten, hinter den Motorrädern oder so, und wenn du wartest, bis Darren hier ist, wird er rüberklettern und ihn holen.
?Aww, wie lange wird es bleiben?
Es sollte nicht lange dauern, er wird bald anrufen.
Kann ich aus dem Bus aussteigen und ihn treffen?
Ja, aber erkundige dich zuerst bei meiner Mutter.
Okay, ich? Lass mich gehen und fragen, dann ziehe ich mich um und mache mich fertig für den Pool.
Karen beeilte sich zu fragen, während sie weg war, kletterte Steph mit einem Handtuch, einem Buch und Sonnencreme für einen friedlichen Nachmittag auf das Dach. Sie trug einen schwarzen Bikini mit durchbrochenen Goldfäden. Gerade als sie sich niederließ, klingelte das Telefon.
?Dies? Darren.? Er geht jetzt, rief seine Mutter.
?OK.? antwortete Steph.
Karen zog bald einen marineblauen Badeanzug, ein Paar weiße Jeansshorts und ein Paar Flip-Flops an.
Darren ist jetzt unterwegs und steigt zehn Minuten vor eins aus dem Bus. Steph sagte es ihm.
Ich weiß, dass meine Mutter es mir gesagt hat, sie sagte, es sei in Ordnung, sie zu treffen. Karen lief ungeduldig auf und ab, bis es 12:45 war. Ich bin jetzt weg, Steph.
Okay, denk einfach darüber nach.
?Ich werde es tun.?
Als der Bus an der Haltestelle anhielt, sah Darren Karen warten und wild winken, Karen konnte sagen, dass sie wegen etwas aufgeregt war, aber sie war trotzdem fast immer aufgeregt. Sie umarmte ihn, als er aus dem Bus stieg.
?Wow Was ist das? Hatte ich eine neue Freundin, hat Steph mich bombardiert?
Ich kann deine Freundin sein, wenn du willst, okay?
Nun, sag ihr einfach nicht, was du denkst, wenn Steph nicht hier ist?
Dann brauche ich einen Kuss, du küsst Steph jedes Mal, wenn du ihn siehst.
Okay, komm her?
Er beugte sich hinunter, um sie auf die Wange zu küssen, bestand aber darauf, dass er sie auf die Lippen küsste, wie es Freunde und Freundinnen tun. Sie schürzte die Lippen, wie es junge Mädchen tun, und der Mann küsste sie sofort.
?Es war nicht sehr gut.? Er stöhnte.
Okay, versuchen wir es noch einmal. sagte er und gab ihr diesmal einen längeren, aber immer noch kurzen Kuss. ?Dann ist es besser??
?Viel besser.? Sagte er mit einem Lächeln. Kannst du mir bitte helfen rauszukommen und meinen Pool zu füllen? Karen fragte ihn.
Ja, warum nicht, es wird sehr brennend sein, ich kann sogar mit dir auskommen.
Du kannst es tun, wenn du willst? es gibt viel platz. Hast du einen Badeanzug oder Shorts mitgebracht?
Ja, ich habe ein paar Shorts in meiner Tasche.
?Auf Wiedersehen.? Er grinste sie an.
Würdest du mir ein Schweinchen nach Hause geben? Sie fragte.
Klettere die Wand hoch und spring dann auf meinen Rücken. Karen war überglücklich.
?Ja? Ich werde dich wie ein Cowgirl reiten, rief sie. sagte er, als sie unterwegs waren. Darren grinste vor sich hin; Seine Implikationen bedeuteten ihm nichts. Als er auf den Weg zur Rückseite des Hauses abbog, sah er Steph auf dem Dach des Schuppens, von dem aus er deutlich ihre Rundungen erkennen konnte. Sie lag mit erhobenem Kopf und dem Gesicht nach unten da und las ein Buch, aber Darren fiel es schwer, den Blick von dem anmutigen Hügel abzuwenden, der ihren straffen, jungen, schwarz gekleideten Hintern formte. Als sie sich der Tür näherten, sah Steph auf und hob ihre Sonnenbrille. ?Hallo.? sagte sie und lächelte ihn an.
Hallo, Emm, wie kommst du von dort runter, nachdem ich diese Schritte gemacht habe?
?Wage es einfach?
Wie wäre es mit Karen?
Ich kann immer deine Freundin sein, wenn du sie dort lässt, oder?
?Ja, so ist es? ein Gedanke; In diesem Fall lasse ich es besser laufen.
Ooohh das? widerlich.? sagte Karen.
Ich mache nur Witze, Haustier.
Ich sagte Hallo zu Jean (ihrer Mutter) und nahm meine Tasche mit nach Hause; Karen schlüpfte hinter mich und ging direkt zur Kabine. Lass mich deinen Schlauch vorbereiten. Schrei.
Okay, ich ziehe mich um, dann gehe ich raus.
Haben wir gerade den Pool geöffnet? Es war ein großes Rechteck aus Vinyl mit zusammengefügten Aluminiumrahmen. Es wird etwas länger dauern, als ich dachte, dies auszufüllen. Ich sagte Karen.
Wir brauchen das nicht bis zum Rand zu füllen, weißt du, schwimmen macht mir eigentlich nichts aus. Ich will mich nur hinlegen und abkühlen.
Okay, lass den Schlauch beiseite, ich drehe den Wasserhahn auf. Ich ging zum oberen Ende des Gartens, zum Außenhahn und schloss den Schlauch an. ?Bereit? Ich habe Karen angerufen.
Ja, jetzt öffnen.
Als ich zurück zum Pool kam, zog Karen ihre Shorts aus und lehnte sich mit dem Rücken zu mir nach vorne, und ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass ihr Badeanzug auf die Rundung ihres kleinen Hinterns zugeschnitten war, sie sah nicht so dünn und schlank aus . das enge Material schien sie zu runden, als sie aufrecht stand, steckte sie einen Finger unter den Stoff und wickelte ihn um ihr Bein, um den Badeanzug von ihrem Hintern zu ziehen.
?Es ist zu eng, um gewaschen zu werden.? Er stöhnte.
?Gibt es nicht noch einen? Ich habe sie gebeten.
Ja, aber meine Mutter hat sie alle für unseren Urlaub gesammelt. Das ist meine Schule, ich werde mir für nächstes Semester eine neue kaufen.
Bald begannen die sechswöchigen Schulferien, und die Familie ging für zwei Wochen in ein Ferienlager. Steph sagte, sie wollte nicht gehen, da sie mich vermissen würde, aber es war gebucht, bevor wir uns trafen. Ich sagte, es mache keinen großen Unterschied, weil ihre Mutter sie auf keinen Fall allein zu Hause bleiben lassen könne, während sie an einer Tochter im Teenageralter mit geilen Hormonen herumschnüffelte. Ich hatte beschlossen, eine Woche vor meiner Abreise und ein paar Tage nach meiner Rückkehr Urlaub zu machen, aber ich würde nirgendwo hingehen, ich hatte nicht vor, irgendetwas zu tun. Ohne Steph hätte ich nicht gewusst, was ich tun sollte, und die meisten meiner Freunde wären weg oder bei der Arbeit gewesen.
Ich nahm einen klappbaren Liegestuhl aus dem Gartenschuppen und stellte ihn dort auf, wo ich Karen beim Spielen in ihrem Pool zusehen konnte. Ich fing an, mein Hemd auszuziehen, überlegte es mir dann aber anders, da waren immer noch rote Flecken, wo Steph meinen Rücken und meine Schultern zerkratzt hatte, und ich wollte nicht, dass Karen oder ihre Mutter unangenehme Fragen stellte, also beschloss ich, die Morgenzeitung zu lesen. . Stephs Stimme unterbrach mich beim Lesen und sprach nur dann lauter als ihr üblicher Tonfall, wenn sie wollte, dass so viele Leute wie möglich hören, was sie sagte, ohne zu verraten, was sie sagte. ?Der Perverse auf der Straße öffnet wieder seine Vorhänge.?
?Was?? sagte ich und blickte über die Kante des Schuppendachs zu seinem Kopf.
Dieser Straßentyp, der immer durch die Tüllvorhänge im Schlafzimmer schaute und dachte, ich wüsste nicht, dass er da war, ein verdammter alter Perverser. Der Mann, den er meinte, lebte mit seiner Frau und seiner Tochter zusammen, er war Ende fünfzig und ein Jahr alt. etwas fett, in meinem Kopf war eine Szene, in der seine Tochter beobachtete, wie Steph in ihrem Schlafzimmer wütend den Bischof schlug, und dann ging ihre Tochter über sie hinweg, als sie ihre volle Ladung über die Netze schoss. Das Bild erwachte zum Leben., fragte ich. Armee und ein paar Zentimeter mehr konnte ich sehen, dass er es schaffen würde. Ich bemerkte, wie das kalte Wasser ihre Brustwarzen auffüllte und dies machte die leichte Wölbung ihrer Brust noch deutlicher. Ich konnte nicht anders, als auf ihren Schritt zu starren, wo der Badeanzug ihre junge Fotze umrahmte. Die Form ihrer Vulva war deutlich sichtbar mit einer Falte, wo sie die Vorderseite des Badeanzugs schnitt. Ich schaute wieder zum Schlafzimmerfenster gegenüber und kommunizierte telepathisch mit dem alten Mann. Du und ich sind beide Typen, huh Der Vorhang bewegte sich, während ich zusah. Natürlich hatte Steph recht. Endlich war genug Wasser im Pool und ich drehte den Wasserhahn zu. sagte ich zu Jean, als wir uns der Küche näherten. Ich gehe in den Laden, um ein paar Dosen Bier zu kaufen, brauchst du etwas, während ich dort bin?
Oh ja, bitte Darren, wenn es dir nichts ausmacht, kannst du mir einen Laib Brot bringen?
Überhaupt nicht, es wird nicht lange dauern. Auf dem Rückweg vom Gartenweg fragte ich die Mädchen dasselbe.
?Nein Danke.? Sie sagten als einer. Als ich den Pool erreichte, lag Karen mit ausgestreckten Armen auf der Seite, den Kopf zum Himmel gerichtet und die Augen geschlossen. Ich konnte nicht widerstehen und als ich vorbeiging, nahm ich eine Handvoll Wasser und spritzte es ihm ins Gesicht.
Arrrrrggghh. Er schrie, als er zur Tür rannte. ?Warte einfach Ich nehme dich dafür. Ich lachte ihn vom Sicherheitsdienst über den Zaun aus aus. Der Laden war nicht weit, also dauerte es nicht lange. Als ich zurückkam, war Karen immer noch im Pool, ignorierte mich aber, als ich an ihr vorbeiging. Ich gab Jean das Brot und stellte mein Bier zum Abkühlen in den Kühlschrank; Ich dachte, ich gebe ihm eine halbe Stunde, dann sollte es gut sein, nichts könnte schlimmer sein als heißes Bier an einem heißen Tag und besser an einem kalten Tag. Ich ging zurück zu meinem Platz, war meine Zeitung nicht genau dort, wo ich sie hingelegt hatte? Ich sah Steph an und sagte. Haben Sie meine Zeitung bekommen?
Nein, aber Karen hat etwas für dich. Ich drehte mich um, um Karen anzusehen, und bevor ich reagieren konnte, ergoss sich ein Eimer Wasser in mein Gesicht, ein weiterer Schlag von oben. Ich bin gerade durchnässt. Ich tat so, als ob ich mir keine Sorgen machen würde, und tat so, als würde ich ein Handtuch holen, Steph und Karen lachten, als ich auf den Gartenweg trat, Karen war mit einem Glucksen vornübergebeugt, damit sie mich nicht sah, als ich ins Auto sprang. Sie stieg in den Pool und packte ihn von hinten, legte seinen linken Arm um ihre Taille und hob ihre rechten Beine hoch. Als ich anfing, seinen Kopf ins Wasser zu senken, schrie er plötzlich kopfüber. Arrghh nein, nein, bitte Darren nein, entschuldige, entschuldige, wirklich entschuldige.
Dafür ist es zu spät, du wirst untertauchen. Er lachte und kicherte, als er versuchte, um Gnade zu betteln, aber ich ignorierte ihn und begann langsam, ihn abzusetzen. Er packt meine Beine, um seinen Sturz zu stoppen, schlingt seine Arme um meine Hüften und greift nach den Beinen meiner Shorts. Er drückte sich an mich und wenn er nicht so unschuldig gewesen wäre, hätte ich den Druck auf meinen Penis gespürt, ich hätte damals mehr darüber nachgedacht und wäre wahrscheinlich hart geworden, besonders beim Halten. Ihre Hüften waren auf dem Kopf und sie hatte einen ungehinderten Blick auf ihren engen kleinen Arsch. Er zog, als er es senkte, und meine Shorts begannen herunterzukommen. Stopp, lass los oder meine Shorts gehen aus. Ich habe ihn gewarnt.
Nun? Sie müssen einfach runter, oder? Ich konnte sie nicht loslassen, also steckte ich fest, aber sie war es auch, wir waren inzwischen beide hysterisch und Steph heulte vor Lachen oben im Schuppen. Okay, okay, ich lasse dich runter, wenn du gehst.
Nein, ich vertraue dir nicht.
?Das verspreche ich.?
Steph Du hast ihn gehört, versprach er.
Ich habe ihn gehört?
Legen Sie Ihre rechte Hand auf den Boden des Beckens und nehmen Sie Ihr Gewicht, ich hebe Sie hoch.
Denkst du besser darüber nach? sagte.
Ich werde, ich werde, ich habe es versprochen, oder? Meine Shorts waren jetzt fast an meinen Hüften, und ich kämpfte darum, dass sie nicht herunterfielen. Ich musste meine Knie spreizen, um sie aufrecht zu halten. Karen ließ los und legte ihre Hände auf den Boden des Beckens. Ich schlang meinen linken Arm wieder um seine Taille und brachte meine rechte Hand nach unten, um ihn hochzuheben, mein linker Arm nahm ihn unter seine Beine, als ich nach oben ging, und ich konnte nicht widerstehen, seinen Rücken zu tätscheln, als ich ihn auf seine Füße hob. Ich machte es so unschuldig wie ich konnte, damit er es nicht bemerkte.
————————————————
Darren hielt mich kopfüber und ich konnte fühlen, wie sein Ding in meinen Bauch geschoben wurde. Ich griff herum und schlang meine Arme um ihn und zog fest, drückte fest nach unten, um mich besser zu fühlen. Obwohl es nass war, fühlte es sich hart und warm an. Es war nicht wie die Zeitschriften, die mein Vater in einer Kiste unter seinem Bett aufbewahrte. Sie waren groß und standen aufrecht. Ich packte ihre Shorts und zog ein wenig; Ich wollte es den ganzen Weg schießen, um sie zu sehen. Als er mich runterließ, fühlte ich seine Hand meinen Hintern berühren, ich fühlte ein Kribbeln am ganzen Körper, es war wirklich schön und ich wollte, dass er mich wieder berührte. Als ich aufstand, konnte ich seinen Willen durch seine nassen Shorts sehen, er wusste nicht, dass ich ihn sehen konnte, es war genau dort, wo sich der Stoff seiner Shorts berührte und ich konnte es nicht ganz sehen, ich war wirklich aufgeregt. Ich versuchte, nicht hinzusehen, damit er es nicht bemerkte und versteckte.
Karen wich vor mir zurück und lächelte, als würde sie auf mich herabsehen und ihr Blick blieb eine Weile hängen. Ich frage mich, ob sie sich bewusst war, dass mein Schwanz auf sie drückte. Ich bin froh, dass ich damals nicht darüber nachgedacht habe, denn wenn ich eine Erektion hatte, konnte ich sie jetzt nicht mehr verbergen. Ich drehte mich um und ging zurück zu meinem Platz. Gerade als ich mich hinsetzte, bat mich Steph, beim Abstieg die Stufen festzuhalten. Ich stand am Fuß der Treppe und hielt sie fest, als er seinen Fuß auf die obere Plattform setzte. Karen stand neben mir und nahm eine Seite der Treppe, völlig unnötig, aber offensichtlich wollte sie helfen. Als Steph oben auftauchte, sah ich ihren Arsch perfekt im Blickfeld. Als ich gerade nach oben schaute, konnte ich die schöne Form ihrer im Bikini gekleideten Fotze mit einer langen, tiefen Kurve von vorne nach hinten sehen. Ich bemerkte das offensichtliche Wackeln in meiner Leistengegend und fühlte, wie mein Schwanz zuckte, als ich zu meinen Gedanken aufwachte. Ich war nicht die Einzige, die es bemerkte, Karen war meinem nach oben gerichteten Blick gefolgt und hatte den Ausdruck in meinen Augen gesehen, während ich auf Stephs Hintern schaute, etwas unten erregte offensichtlich ihre Aufmerksamkeit und sie sah schnell von meinen Augen zu Stephs. nach meinem Schwanz im Arsch. Ein Neuron in seinem Gehirn feuerte und stellte die Verbindung her. Augen auf Stephs Arsch, Scheiße Er sah mir ins Gesicht und bemerkte, dass ich ihn mit einem sarkastischen Lächeln ansah. Ich versuchte, cool zu bleiben, als wäre nichts passiert, aber es war schwer, mich von meinem Brötchen abzulenken, und ich wusste, je mehr ich darüber nachdachte, desto schwieriger würde es werden. Als Steph abstieg, änderte ich zum Glück meine Haltung, damit sie passieren konnte. Sie war zwischen Karen und mir, als sie landete. Ich gab ihm einen schnellen Kuss und ging schnell zu meinem Platz zurück, Steph gab mir meine Zeitung zurück. ?Das war eines der lustigsten Dinge, die ich seit Jahren gesehen habe? Er sprach auf dem Heimweg.
Bring mir bitte eine Dose Bier, wenn du ausgehst? Ich rief zurück. Ich beobachtete sie die Straße hinunter, meine Augen fest auf ihren Hintern gerichtet, Karen beobachtete, wie ich Steph folgte.
Steph trug wieder einen hellblauen, halbtransparenten Schal, der von ihrer Taille bis knapp über ihre Knie reichte, wenn überhaupt, und ihre Hüften betonte, besonders wenn sie beim Gehen schwankte. Er saß mit Karen im Gras, während ich mein Bier trank. Wenn du damit fertig bist, gehen wir in den Laden und holen uns ein Eis, okay? sagte.
?Ja ok.? Er wandte sich an Karen. Geh und hol deine Shorts und Flip-Flops bereit.
Karen tat es und sobald ich fertig war, gingen wir in den Laden, eigentlich gibt es dort ein Café aller Art. Karen ging voraus, durchnässte ihre nassen Badeshorts und zeichnete eine interessante V-Form auf ihren Hintern. Wann sind wir im Café angekommen? Er fragte Steph, was sie wollte. ?99 für mich, was ist mit dir, Karen?
Ich werde auch 99 haben. Könnten Hunderte, Tausende und Affenblut darauf sein? Sagte der Besitzer zu Mick.
Drei 99 – eine wie beschrieben, bitte. sagte ich zu Mick, der mich komplett ignorierte, als ich Steph mit den Augen verdrehte.
Hallo Stephanie, siehst du, dass du das Wetter genießt?
?Sehr schön.? Er lächelte sie an und war sich bewusst, dass seine Augen auf ihren Brüsten ruhten.
Schließlich wandte er den Blick ab und drehte sich mit einem Gesichtsausdruck zu mir um, als hätte ich einen Hund gekackt.
?Was war das?? sagte. Ich wiederholte die Bestellung, und er ging zur Arbeit, überreichte die Waffeln, und ich bezahlte ihn, und dann wandten wir uns zum Gehen.
Tschüss Ste-Fanny. Betonte die zweite Silbe.
?Nähen? Ich dachte, deine Augen wären jetzt überall auf deinem Arsch. Auf dem Rückweg wird Steph erneut angesprochen, diesmal von einem neuen Kind aus der Schule und ihren beiden Freundinnen. Sie rauchten auf einer niedrigen Mauer.
Wow, du siehst gut aus, Steph.
?Hallo Mark, ? Steph antwortete ihm. Wieder wurde ich ignoriert. Ich wusste, dass viele einheimische Kinder mich ärgerten, besonders diejenigen, die Steph mochten, was ungefähr 100% von ihnen waren. Einer der anderen fing an, mit Karen zu reden. Der andere sah mich mit dem beschissenen Eindruck an, den Mick hatte. Ich ignorierte ihn.
?Was machst du heute Nacht?? Fragte Mark Steph.
Ich sehe Karen an, Mama und Papa sind zusammen.
Warum kommst du nicht mit mir in die Stadt, er kann sich darum kümmern, oder? Sagte er sarkastisch zu mir.
Was für ein verdammter Drecksack. Ich dachte mir.
Steph sah ihn überrascht an und sagte. Warum sollte ich mit dir in die Stadt kommen, wenn ich die Nacht mit Darren verbringen kann? Als er seinen Satz beendet hatte, nahm er das Stück Schokolade von seiner Waffel und schob langsam sein ganzes Eis in seinen Mund, dann genauso langsam, wie er es auf die provozierendste Weise herauszog, dann fuhr seine Zunge um seine Lippen herum Fange das geschmolzene Eis auf. hatte sich in seinen Mundwinkeln angesammelt. Seine Augen verließen Marks nie. ?Verstehst du was ich sage? Er liebte es. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war mehr wert als tausend Worte. Wir gingen, und während ich das tat, ließ ich meine freie Hand um Stephs Arsch gleiten. Normalerweise würde er mich das im Dorf nicht machen lassen, aber diesmal ließ er ihn bleiben. ?Ich kann ihn nicht ausstehen? sagte Karen. Es ist der richtige Knopf.
?Tun? gesagte Dinge.
Dann ist er fast überall auf dir versklavt, er ist schrecklich.
Ist er nicht? Er denkt, es ist ein Geschenk Gottes, was lässt ihn glauben, dass ich mit ihm ausgehe? Arschloch.?
————————————————– ————– — ——————-
Ich habe den Pool an diesem Nachmittag geleert und aufgeräumt, Stephs Familie war bereit zu gehen und sie befolgten alle üblichen Regeln und Vorschriften, hinterließen eine Telefonnummer für ihr Ziel und sagten, sie würden uns ungefähr mitteilen, was passieren würde. Hängt von den Taxis ab, wann sie zurückkommen.
?STIMMT.? Lass uns aufräumen, dann kannst du ein Bad nehmen, während ich ein paar Sandwiches mache, und dann setzen wir uns und sehen fern, sagte Steph zu Karen. Meine Mutter sagt, du musst um neun ins Bett gehen, aber wenn es dir gut geht, kann ich dich etwas länger bleiben lassen, aber du sagst ihr besser nicht deine Meinung.
Okay, werde ich nicht. Karen sah zufrieden aus. Steph ging in die Küche, um das Abendessen zuzubereiten, während sie sich im Garten versammelten, ich half Karen, ein Bad zu nehmen; Oder besser gesagt, ich blockierte ihn, indem ich ihn berührte. ?Dafür ist später noch genug Zeit.? Haben Sie Ihr Treuhandkonto mitgebracht?
Ja, ich wollte drei mitbringen, aber stattdessen habe ich sechs mitgebracht, nur damit du es weißt.
?SECHS Wünschst du, wünsche ich auch? er lachte mich aus. Ich werde duschen, wenn Karen aus dem Badezimmer kommt, halte sie einfach auf Trab und wir essen etwas, wenn ich fertig bin.
?Ja Lady.? Ich antwortete.
Ich ging ins Wohnzimmer, schaltete den Fernseher ein und setzte mich auf die Couch. Kurz darauf erschien Karen, in ein Badetuch gewickelt und mit einem Handtuch über dem Kopf. Er kletterte neben mich auf das Sofa und legte seinen Kopf auf meine Brust; Ich hob meinen rechten Arm und legte ihn tröstend um seine Schultern, und er beugte seine Beine und kuschelte sich an mich. Wir saßen da und sahen uns eine Spielshow an, während Steph duschte. Nach einer Weile fragte Steph nach oben: Karen, hast du meine Haarbürste bekommen? Schrei.
Nein, aber hier ist einer über dem Kamin. Wir hörten Steph die Treppe herunterkommen und das Wohnzimmer betreten. Ich war überrascht, sie trug den kürzesten Rock, den ich je in meinem Leben gesehen habe, es war tatsächlich ein Rock, mit einer weißen Weste darüber und ohne BH. Sie ging zum Kamin und ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden. Er griff nach der Bürste und stellte sich vor den Spiegel. Er stöhnte und drehte seinen Hals, um richtig sehen zu können. ?Dieser Spiegel? zu hoch; Ich weiß nicht, was mein Vater dachte, als er das hier aufhängte. Er kletterte auf den Ofen, um größer zu werden, aber er musste sich trotzdem auf die Zehenspitzen stellen und sich strecken, um sein Spiegelbild zu sehen. Während sie das tat, hob sich ihre Weste, um ihren Nabel zu enthüllen, und der Saum ihres Rocks kroch hoch, um die Wangen ihres Hinterns und einen kleinen Blick auf ihr weißes Höschen freizugeben. Ich war eingefroren; Ich konnte die Form der Katzenlippen sehen. Großartig, ist er… erstaunlich? Ich dachte: Ich wünschte, Mark könnte das sehen, Arschloch. Als ich starrte, bewies sich das Gesetz von Ursache und Wirkung erneut, und mein Werkzeug erregte meine Aufmerksamkeit. Und Karen hat es definitiv bemerkt, und das Neuron hat wieder gezündet. Darrens Augen auf den Arsch von Stephs Schwanz, ähm Seine Augen folgten demselben Weg wie zuvor, um die Verbindung zu festigen. Karen dachte bei sich: Das muss die ganze Zeit passieren, ist es nur Steph oder alle Mädchen? Sie wunderte sich. Wäre es okay, wenn ich es wäre?
Steph sah Karen im Spiegel. Warum bist du nicht bereit fürs Bett? Jetzt geh und verkleide dich? Karen sprang auf und rannte nach oben, aus Angst, dass ihre Schwester ihr Versprechen nicht brechen und sie später bleiben lassen würde. Als sie ging, sagte ich zu Steph: Ich liebe den Rock, wo hast du ihn her, die Garderobe deiner Schwester.
?Es gefällt dir??
?Du siehst so gut aus.?
Warum vielen Dank, mein Herr? Sagte sie und hob die Vorderseite ihres Rocks, um mir ihr reines weißes, fast durchscheinendes Tanga-Höschen zu zeigen.
Können wir Karen nicht jetzt ins Bett schicken? Wir hörten ihn die Treppe herunterkommen, genau wie ich es gesagt hatte. Inzwischen war mein Schwanz fast hart, also schlug ich meine Beine übereinander, um ihn zu verstecken. Steph lächelte über mein offensichtliches Unbehagen und rannte in die Küche. Ich werde ein paar Snacks zu den Sandwiches arrangieren. Als er ging, fragte er Karen: Was machst du damit? Hast du keinen sauberen Pyjama?
Zu heiß für Jim-Jams.
Es ist ein bisschen kurz, nicht wahr? Ich habe gehört, was Steph gesagt hat.
?Du kannst reden.? Sieh deinen Rock, ich kann fast dein Höschen sehen und du hast keinen BH, sagte Karen. Ich lachte über die Veränderung. Entfernung aus dem eigenen Brunnen. Ich dachte. Als Karen hereinkam, sah ich, was Steph mit Karens sehr kurzem Puppennachthemd und passendem Höschen/Shorts meinte, was mich etwas überraschte, da sie für einen zehnjährigen Jungen so sexy aussah. Es war ein sehr blasses Blau und sah aus wie ein doppeltes Nylonmaterial. Man konnte nicht wirklich in sie hineinsehen, aber man konnte die Umrisse ihres jungen Körpers sehen. Er schüttelte den Kopf und lächelte mich an. Glaubst du, dass mit diesem Darren etwas nicht stimmt?
Nun, nein, sehr nett. sagte ich ein wenig zögernd.
?Was läuft im Fernsehen?? Sie fragte.
Eigentlich nicht viel, sowieso nicht bis später.
?Können wir auf der Spielekonsole spielen?
?Ja, warum nicht? lass mich setzen
Okay, ich kann es bekommen.
Die Konsole wurde unter den Fernseher geschoben, Karen ging auf Hände und Knie und griff danach, was den Effekt hatte, dass sie mir ihren Arsch zeigte. Ich starrte auf ihren kleinen Hintern, als sie rückwärts unter dem Fernseher hervorglitt. Alles wirkte etwas zu gewollt und sehr, sehr sexy. Mein Schwanz war immer noch nervös, als er an Steph dachte, und das half ihr nicht, die Luft abzulassen. Als sie die Konsole entfernte, stand sie auf und streckte die Hand aus, um das Kabel in die HF-Buchse zu stecken, wobei sie wieder ihren großen Hintern zeigte, aber dieses Mal waren ihre Beine zusammengeklebt und ich konnte kaum die Wölbung ihrer Fotze erkennen, ihre Lippen berührten den Stoff ihrer Shorts. Hat er das mit Absicht gemacht? Wenn das so ist, dachte ich, hat es die gewünschte Wirkung. Mit dem Rücken zugewandt versuchte ich, mich neu zu ordnen, aber mit meinem Helm konnte ich nicht viel anfangen. Nachdem er fertig war, sprang er auf das Sofa und warf sich neben mich, seine Hand landete dabei auf meinem Schoß und meinem Schwanz. ?Verdammt.? Ich dachte.
?Also ist es schwierig für mich? Sie muss gesehen haben, wie mein Hintern zuckte, jetzt, wo ich das richtige Nachthemd ausgesucht hatte, dachte Karen bei sich; Er muss so ausgesehen haben, wie er Steph angesehen hat.
Darren? Ich kann den Stecker auf der Rückseite des Fernsehers nicht erreichen, kannst du ihn bekommen?
?Ja ok.? sagte ich als ich aufstand. Karen stand ebenfalls auf und setzte sich im Schneidersitz auf den Boden. sagte er, als er die Fernbedienung nahm.
Ja, du kannst wählen. Ich sagte, neben ihm zu sitzen. Wir spielten eine Weile beide Spiele, Steph kam und schloss sich uns an, spielte den Gewinner und der Verlierer setzte sich in das nächste Spiel. Ungefähr eine Stunde oder mehr später sagte Steph, ich würde das Essen hierher bringen, um 7:30 Uhr gibt es einen Film.
?Wann endet es?? Sie fragte.
?Zwanzig nach Neun.?
Aber du hast gesagt, ich könnte zu spät kommen?
Nein, sagte ich, du kannst etwas länger bleiben, du kannst um halb neun ins Bett gehen. Bis dahin bist du sowieso fertig, du bist schon müde. Erinnerst du dich, du bist heute Morgen sehr früh aufgestanden und ich dachte, wir könnten morgen an den Strand gehen, wenn das Wetter schön ist.
Es war Bestechung, wenn ich eines höre. Ich dachte.
?Alles klar.? Er sagte, er akzeptiere ohne viel Aufhebens, wer nicht wie er sei. Wir sahen uns den Film auf der Couch an, während Karen zwischen uns saß, das Essen auf einem Kaffeetisch vor uns, und als der Film zu Ende war, schickte Steph Karen zum Zähneputzen und ging dann ins Bett.
Karen ging ins Badezimmer, um das Badezimmer zu benutzen und ihre Zähne zu putzen, als sie fertig war, ging sie zum Schlafzimmer ihrer Eltern und öffnete leise die Tür und schlich auf Zehenspitzen hinein, wobei sie einen großen Schuhkarton von der Seite ihres Vaters vom Bett schob. mit den Winterstiefeln ihrer Mutter, aber jetzt mit einer Sammlung von Zeitschriften für Erwachsene. Er ignorierte alte und gut gemachte Ausgaben wie Penthouse, Hustler, Men Only, Razzle, Playboy, mischte sie schnell und fertigte schließlich eine Kopie von Escort an. Sie schob die Kiste zurück, verließ das Zimmer und ging direkt zu ihrem Bett. Es war immer noch ziemlich hell, also musste er seine Lampe nicht anmachen; Er kletterte auf das Bett und begann, die Seiten der Zeitschrift zu erkunden. Karen machte sich nicht die Mühe zu lesen, sie sah sich Bilder von nackten Frauen an, studierte ihre Brüste und Nymphen (die Vagina, wie sie es nannte) und mochte besonders diejenigen, die Strumpfhosen und Strapse trugen. Einige von ihnen leckten ihre eigenen Brüste oder schoben ihre Finger oder andere Gegenstände hinein, die Ausdrücke auf ihren Gesichtern waren eine Mischung aus Vergnügen und Vergnügen oder Schmerz und Leiden, ziemlich schwer zu sagen. Er berührte von Zeit zu Zeit ihre fast nicht vorhandenen Brüste, fühlte aber nichts. Anders war die Situation, als er zu Boden ging; Sie hatte ein Kribbeln und manchmal das Gefühl, dass sie pinkeln musste. Er hatte Angst, irgendetwas zu weit zu treiben, also berührte er nur die Außenseite und schob manchmal einen Finger ein wenig hinein.
Auf anderen Bildern waren Jungen, aber nie allein, immer mit einem Mädchen und manchmal mit zwei Mädchen. Mädchen würden ihre Finger in die Rotze des Typen stecken und manchmal sogar in ihren Mund, manchmal würde der Typ seinen Kopf zwischen die Mädchen bekommen? Beine und das Gesicht des Mädchens würde einen seltsamen Ausdruck haben. Auf einem Foto sitzt ein Mädchen mit kurzen dunklen Haaren auf ihrem Rücken auf einem Stuhl, ein Mann steht neben ihr und hält mit einer Hand ihr Ding im Mund und mit der anderen den Hinterkopf eines anderen knienden Mädchens. Er leckt die Nymphe des Mädchens mit seiner Zunge auf dem Boden vor sich. Das Mädchen auf dem Boden trug ein Dienstmädchen-Outfit und ihr Hintern ragte direkt unter ihrem kurzen Kleid hervor, ihr weißes Höschen bedeckte kaum ihre Pixie. Karen dachte nur an Stephanie vor dem Spiegel. Auf einem anderen Bild lag das Dienstmädchen auf einem niedrigen Tisch, die dicke, harte Rotze des Mannes steckte in ihrer Nymphe, und das andere Mädchen spielte mit ihren Brüsten. Die Mädchen in dem Buch waren wunderschön, aber ihre Schwester war viel hübscher und fast alle Mädchen in dem Buch hatten riesige Brüste, die manchmal zu groß aussahen. Die Männer schienen alle viele Haare und dumme Schnurrbärte zu haben, die er nicht mochte, Darren war nicht behaart und hatte keinen dicken Bauch oder Schnurrbart. Karen war fasziniert von den Bildern und wunderte sich über den Ausdruck auf den Gesichtern des Mädchens, nicht angewidert von allem, was sie sah, nur mit intensiver Neugier. Er hätte so viel mehr verstanden, wenn er sich die Zeit genommen hätte, die Bildunterschriften und Geschichten zu lesen. Sie dachte über Stephanie und Darren unten nach und ob sie irgendetwas von dem getan hatten, was sie in der Zeitschrift gesehen hatte.
Er hörte die dritte Stufe aus dem obersten Stockwerk knarren und merkte, dass jemand kam; Schnell schob er die Zeitschrift zwischen Bettkante und Wand und tat so, als würde er schlafen. Er hörte, wie sich die Schlafzimmertür sehr leise öffnete und spürte die Anwesenheit seiner älteren Schwester, die sich über ihn beugte, um ihr Gesicht zu sehen. Er holte tief Luft und täuschte weiterhin einen tiefen Schlaf vor. Steph verließ zufrieden den Raum und Karen hörte seine Worte vom oberen Ende der Treppe. Sie schläft wie ein Baby. Karen wartete, bis sie die Treppe hinunter war, und stieg leise aus dem Bett. Das Haus verwendete ein kanalisiertes Luftheizungssystem, um heiße oder kalte Luft im ganzen Haus zu verteilen, bis zur bodennahen Lüftung zu kriechen und vorsichtig am Hebel zu ziehen, um sie zu öffnen. Er lauschte den Stimmen unten. Er konnte nur den Fernseher hören und dann war er plötzlich ausgeschaltet oder sehr dunkel. Sie zwang sich zuzuhören, sie glaubte leise Stimmen zu hören, war sich aber nicht sicher, dann hörte sie Stephanie etwas zu Darren sagen, konnte aber nicht verstehen, was es war, hörte sie beide lachen, und dann stieß Stephanie ein leises Quieken aus. Karen legte ihr Ohr an den Abzug. Er konnte nur die gedämpften Stimmen hören, von denen er dachte, sie würden sich küssen, dann hörte er Stephanie ein wenig stöhnen und sagte zu Darren: Markiere nicht meine Gedanken.
Neugierig geworden und mehr wissen wollend, stand Karen langsam auf und öffnete die Tür sehr vorsichtig gerade weit genug, um hineinzukommen. ein Lichtkegel, der den Flur vom Wohnzimmer aus beleuchtet. Das Wohnzimmer hatte einen offenen Bogen, der direkt in das Wohnzimmer führte, das rechts zur Küche, links zur Haustür und Toilette und direkt gegenüber zu einem 90-Grad-Treppenhaus führte. Er stieg langsam die Treppe hinab, achtete darauf, der Leiter auszuweichen, von der er wusste, dass sie knarrte, und als er ungefähr ein Drittel des Weges hinunter war, blickte er über das stabile Geländer. Er konnte ins Wohnzimmer sehen, aber nicht Steph oder Darren, und mit ein paar Schritten würde er den Spiegel über dem Kamin sehen. Sie ging mit großer Sorge die Treppe hinunter, jetzt konnte sie den Spiegel sehen und sie konnte sie im Spiegel beim Küssen und Kuscheln sehen, und sie konnte sehen, wie Darrens rechte Hand über Stephanies linke Brust strich. Sie straffte ihre Weste und massierte ihn, und sogar von hier aus konnte Karen deutlich sehen, wie Stephanies Brustwarze hervorstand. Darren ließ seinen Daumen ihre Brustwarze berühren, bevor er ihre Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger kniff. Steph sagte leicht: Ooh? und er war etwas verwirrt. Darrens Hand bewegte sich dann zu seinem Bauch und schlüpfte unter seine Weste, bewegte sich wieder nach oben, nahm die Weste mit sich, bis seine Hand seine Brust wieder packte, jetzt ließ er seinen Hals los und bewegte seinen Kopf zu seiner Brust, Karen beobachtete, wie sie sanft begann wiege Stephs harte Brust mit ihrer Zunge. . Sie hielt ihre Brust in ihrer Hand und drückte und spielte damit, ihre Zunge glitt über und um ihre Brustwarze, dann zog sie alles in ihren Mund, Stephs Gesicht mit geschlossenen Augen zur Decke gerichtet. Darrens Hand begann wieder um Stephs nackten Bauch und Rock zu wandern, ihre Beine auseinander und drückte ihre Fotze, als ihre Hand vorbeiging. Sie glitt mit ihrer Hand an die Innenseite ihres rechten Oberschenkels und tastete sie durch ihr Höschen.
Karen war fasziniert und beobachtete aufmerksam, wie ihre Schwester unter seiner Berührung zu stöhnen und sich zu winden begann. kurze Hose. Karen starrte, als sich das dünne Material bewegte, als wäre es lebendig. Darren hob seine Hand und glitt auf den Boden, kniete vor Steph, Karens Augen weiteten sich, als sie Stephs Rock hochschob und ihr Höschen vollständig enthüllte, sie schob ihre Hände unter ihren Hintern und zog sie nach vorne, ihren Kopf gesenkt, um ihren Stoff zu treffen Mit geschlossener Muschi, dünnem Mund, legte sie es auf den Stoff und blies ihren heißen Atem auf seinen Hügel, die Frau wand sich wieder und jetzt fiel ihre rechte Hand hinter ihren Kopf, ihre linke Hand streichelte ihre linke Brust. Karen dachte über die Bilder in der Zeitschrift ihres Vaters nach und verglich sie mit dem, was sie gesehen hatte. Es war real, und es bewegte sich mit Geräuschen, es geschah vor seinen Augen, sie stellten nach, was er in Zeitschriften gesehen hatte, und die Szene beeinflusste ihn auf eine neue Art und Weise. Gefühle in ihm sagten ihm, dass etwas Aufregendes passierte, ein Gefühl, als würde er sich selbst berühren.
Steph spürte, wie Darrens warmer Atem durch den Stoff seines dünnen Höschens sickerte, die Wirkung war intensiv. Ihre eigenen Flüssigkeiten begannen zu fließen, durchtränkten ihr Höschen von innen und vermischten sich dann mit Darrens Speichel, als sie sich durchnässten, um sich zu treffen. Er griff nach seinem Hinterkopf und zog sie zu sich, während er versuchte, mit seiner Zunge durch die Fasern des Stoffes zu fahren; Er saugte die Nässe auf, verhärtete dann seine Zunge und rammte sie in die weichen Rundungen ihrer Schamlippen, wobei er den durchnässten Zwickel nahm. Sie stöhnte vor Vergnügen und ihre freie Hand begann, die weiche Rundung ihrer entblößten Brust zu spüren, wo sie ihre Brustwarze neckte, während kleine Elektroschocks durch ihren Körper schossen. Ihre Hüften begannen sich nach vorne zu schieben, um den Druck der Zunge ihres Geliebten zu maximieren. Seine rechte Hand löste sich aus dem Haar des Mannes und fuhr nach unten, um den Einsatz seines durchnässten Höschens zur Seite zu ziehen; Iss meine Muschi Baby, leck mich bitte. Er bat. Er glitt sofort mit seiner Zunge hinein und begann sich an die Säfte zu gewöhnen.
Karen konnte nicht glauben, was sie sah, als ihre Erregung zunahm. Sie versuchte, das Wort zu verstehen, das Steph sagte, hielt den Atem an und versuchte, ihr Herz zum Stillstand zu bringen, damit sie besser hören konnte. ? Iss meine Muschi? Es klingt dann ?Leck mich? Jetzt begannen ihre eigenen Hände ihre Schwestern nachzuahmen, während sie ihren eigenen Körper erkundete. Durch das Nylon ihres Nachthemds fühlte ihre linke Hand ihre Brustwarze, hart und aufrecht, die sie noch nie zuvor gefühlt hatte, und zitterte bei seiner Berührung. Seine rechte Hand war zwischen ihre Beine geglitten und rieb den Stoff, der ihre jungfräuliche Fotze bedeckte. Sie wusste es nicht, aber Feuchtigkeit sammelte sich in der Spalte ihrer Schamlippen, und als sie endlich einen Finger unter die Decke ihrer Shorts gleiten ließ, glitt er mühelos zwischen ihre Lippen. Sie benutzte die Nässe als Gleitmittel und begann, ihren Finger automatisch rein und raus zu schieben, den Finger in ihren Schlitz hinein und heraus zu schieben, und als sie diesen Höhepunkt erreichte, durchbrach ein intensives Gefühl sie und sie musste sich auf die Lippe beißen selbst aufhören. in Tränen
Darren leckte eifrig Stephs Fotze, durchnässter als Steph es je zuvor gesehen hatte, seine Finger öffneten seine Lippen, um ihm mehr Reichweite zu geben, und Steph saugte gierig an den Säften, die Steph produziert hatte. Ihre Zunge tauchte ein und aus und glitt auf und ab, berührte ihre Klitoris und tauchte dann nach unten, um so weit wie möglich in ihr Loch zu gelangen. Er wand und wand sich; jetzt nahm seine linke Hand den Platz seiner rechten ein und drückte ihn tiefer. Er umfasste ihre Hüften und zog sie fester, atmete schwer, entspannte sich und schluckte Luft, bevor er sein Gesicht in seine Leiste schlug.
Steph flatterte jetzt wild, Darren konnte fühlen, wie ihr Orgasmus stieg, als sie ihn geschickt mit der Zunge berührte und ihre verstopfte Klitoris rieb, um den Zauber zu beschleunigen. Oh ja, Baby, bring mich zum Abspritzen. Ich werde entlassen. Oh mein Gott, ja, leck die Muschi, Baby, leck mich schneller. Oh verdammt ja, ja, ja?
Karens Hand war jetzt vollständig in ihrer Shorts, ihre Finger rieben wild an ihrer Klitoris auf und ab, kopierten unwissentlich die ihrer Schwester, sie konnte Darrens Hinterkopf sehen und wusste, was sie tat, aber sie konnte Stephs Hand nicht sehen. Steph fing an, sich von der Couch zu erheben, drückte Darrens Gesicht und sagte Dinge, die Karen noch nie zuvor gehört hatte. Es sah aus wie das Gesicht einer Steph, und die wechselnden Ausdrücke auf ihrem Gesicht ähnelten denen der Mädchen in der Zeitschrift. Ihre ältere Schwester war wunderschön und hatte Gefühle für sie, die sie noch nie zuvor gefühlt hatte, ihre Augen beobachteten sie und starrten intensiv auf ihre entblößte Brust und ihren flachen Bauch, dann auf Darrens lange, geschmeidige, athletische Beine, die von ihren Schultern hingen. Er liebte seine ältere Schwester und wollte wie Darren seinen Körper erforschen und schmecken.
Steph kam in einem Wahnsinn der Ekstase zum Orgasmus, jetzt waren ihre beiden Hände auf Darrens Kopf und zwangen ihr Gesicht in ihre durchnässte nasse Vagina, es fühlte sich an wie nie zuvor und sie fühlte tatsächlich, wie ihr Sperma in Darrens offenen Mund spritzte. Er schlürfte gierig und versuchte, nichts entweichen zu lassen, es schmeckte köstlich, heiß und bittersüß. Er saugte an seinen Lippen und leckte mit seiner Zunge über seine Spalte. Schließlich lockerte er seinen Griff und hörte sie sagen: Jetzt fick mich, ich will wieder abspritzen, fick mich, ich will deinen Schwanz. Es war nicht für Steph, sie hasste es zu fluchen und sagte nie Scheiße, sie war irgendwie anders. Darren stand auf und kramte in seiner Tasche nach der Kondompackung und versuchte, sie so schnell wie möglich zu öffnen. Steph setzte sich auf die Sofakante und zog an Darrens Shorts, bis sie knapp über seinen Knien waren. Dann beugte er sich vor und nahm es in seinen Mund, zog langsam die Länge seines harten Schwanzes über seine Lippen, seine Nase in sein Schamhaar gesteckt, zog es langsam zurück und umschloss die Finger seiner rechten Hand, als das Werkzeug wieder auftauchte. Sie fing an, um den harten Schaft hin und her zu gleiten, ihre Lippen verließen nie die Spitze, während ihre Zunge um die Basis ihres Penis wirbelte, und dann schluckte sie wieder geschickt. Darren wühlte weiter in den Kondomen und versuchte hastig, die Zellophanverpackung zu entfernen. Stephs Aufmerksamkeit machte es doppelt schwer und sie verfluchte sich. Verdammte dumme Bastarde, um Gottes Willen, warum habe ich das gottverdammte Paket nicht geöffnet, bevor es angefangen hat, verdammter Idiot? Wahnsinnig zerriss er das Paket, fand schließlich das Aufreißband und das Zellophan löste sich.
Karen beobachtete fasziniert, wie Darren aufstand und etwas aus ihrer Tasche nahm, ihre Finger langsamer wurden und sie sich auf eine langsame, rhythmische Liebkosung ihrer jetzt sehr nassen Katze einließ, zwei Finger ihrer rechten Hand in ihre Fotze ein- und ausfuhren und zeichneten mehr mit ihnen. Ihr Saft war fasziniert von dem, was im Wohnzimmerspiegel vor sich ging. Jetzt, da Steph vorne saß und Karen wusste, was sie tat, obwohl sie sein Gesicht nicht sehen konnte, zog sie Darrens Shorts herunter und brachte sich näher an seinen Penis heran. Karen musste ein Kichern unterdrücken, als sie Darrens weißen Hintern sah. Darren war ungeschickt wie ein Idiot und Steph stieß ein langes Stöhnen aus, als er seinen Schwanz in ihren Hals zog. Als Darren endlich fertig war, was er tat, konnte er sehen, wie sich Stephs Kopf hin und her bewegte. Karen sah zu, wie das, was sie hielt, wegflog und alles zu Boden fiel.
Die Durex-Schachtel wurde von Darrens Reißkraft auseinandergerissen und überall waren Papp- und Zellophanstücke verstreut, glücklicherweise konnte Darren den Teil der Pappe greifen, wo noch eines der Kondome drin war. Er bot Stephanie das Folienpäckchen an und hielt es dicht an ihr Gesicht, sagte aber nichts, falls der Blowjob vorbei war; Sie saugte noch eine Weile daran, bevor sie das Päckchen aus ihren Händen nahm. Sie nahm die Folie ab, kniff das Ende der Scheide zusammen und legte sie auf das Ende des Schwanzes, dann rollte sie sie über seinen Schaft. Sie streckte ihre Hand nach den Beinen des Sofas aus, wobei ihre rechte Hand ihr Höschen auf einer Seite hielt, während sie ihre enge Muschi auf der linken Seite fingerte. Fick mich jetzt? Er bestellte.
Darren wollte nicht widersprechen und zog schnell seine Shorts aus, beugte sich vor, legte seine Hände unter Stephs Hüften und zog ihn nach vorne, so dass sein Kreuz gegen die Sofakante drückte. Mit seiner rechten Hand griff er nach seinem Werkzeug und führte es in Richtung des rutschigen Katzenwasser-Willkommenslochs, wobei die Spitze seines Knopfes leicht darin eindrang, als er sich langsam vorwärts bewegte. Steph hob ihre Beine direkt in die Luft, als Darren sich über sie lehnte und sie mit ihrer ganzen Härte wie Stein gegen ihren engen Oberschenkel rammte. Ohhhh ja. Sie schnappte nach Luft, als Darren sein Gewicht auf sie legte; Darren krümmte sich beinahe, als er seine Hände auf die Couch neben ihrer Taille legte. Er fing langsam an, ihr nasses Loch mit langen, gezielten Stößen zu ficken. Mmmmm, oh mein Gott, das ist so gut, oh ja, fick mich, fick meine Muschi? Er stöhnte. Darren zog sich so weit zurück, wie er konnte, ohne den Kontakt zu unterbrechen, und trat wieder ein, wobei er darauf achtete, jeden Zentimeter von ihr zu genießen.
Auf der Treppe sagte Karen, dass Steph ihre Fee gefingert und zu Darren gesagt hatte: Fick mich jetzt Er beobachtete sie mit offenem Mund. Die Fotze seiner Schwester zu sehen war fast zu viel, er verspürte den Drang, sich zu beeilen und Darrens Platz mit seinem eigenen Mund einzunehmen und seine Schwester wie ihn zu lutschen. Er tauchte seine Finger in seine eigene Katze, bis er Schmerzen spürte und sich schnell zurückzog; Er spürte, wie die Nässe seine Finger zusammenklebte und ohne zu zögern oder zu zögern goss er sie in seinen Mund. Er saugte an seinem eigenen Katzensaft und fragte sich, ob seine Schwester genauso schmeckte. Jetzt beobachtete er, wie Darren sich vor Steph positionierte. Oh mein Gott, werden sie? Er wünschte, er könnte seinen Penis sehen, aber in dieser Hinsicht war es nicht möglich. Er stellte sich vor, dass es genauso war wie in den Zeitschriften oben. Steph hob ihre Beine hoch und Darren beugte sich über sie und legte sein Gewicht auf ihre Arme. Dann fing er an, seinen Arsch hin und her zu bewegen, während er seinen Schwanz auf seine Schwester pumpte. Ach Stephanie? Dachte er sich. Steph fing an zu stöhnen und obszön mit Darren zu sprechen. Karens Finger gingen zu ihrem eigenen Fick, als sie sich jetzt vorstellte, dass Darren sie stattdessen fickte. Er trug sich mental zu Stephanies Platz auf der Couch und beobachtete, wie Darrens großer Schwanz in das jungfräuliche Loch eindrang, wobei er seine Größe stark übertrieb, da seine Augen und sein Mund riesig waren. Er weinte fast, weil er dachte, er hätte seinen kleinen Schlitz gespalten. Hatte sie keine anderen Ideen als Bücher und das, was sie von ihren Schwestern gelernt hatte? Reaktionen darauf, wie es sein sollte, aber er wusste, dass es großartig sein musste.
Darren fuhr fort, seinen ganzen Hals in und aus Steph zu schieben. Dieses Mädchen ist unglaublich. Er dachte sich: Er ist absolut erstaunlich. Oh Baby, ich liebe dich. Er sagte, er habe ihr in die Augen geschaut, bevor er seine Ansicht geändert habe, um zuzusehen, wie sein Schwanz wieder in ihm verschwand. Er spürte, wie sich seine Taille mit Sperma füllte und versuchte, den Gedanken daran zu unterdrücken, seine Last zu hämmern. Es ist zu früh, es ist noch Zeit. Er dachte. Er beobachtete, wie sein Schwanz seine Freundin weiterhin systematisch befriedigte, seine Augen schwelgten in dem engen, lockigen Rohr, das die perfekte Herzform auf ihrer Fotze bildete. Ihm wurde klar, dass ihm das noch nie aufgefallen war, er musste sich die Form beim Duschen rasiert haben. ?Fantastisch.?
Steph steckte ihre bereits enge Fotze um Darrens Schwanz und hielt ihn fest, um die Reibung zu maximieren und das Vergnügen für beide zu steigern. Darren reagierte, indem er schneller pumpte und die Geschwindigkeit allmählich erhöhte. ?Oh ja.? sagte. Stephanie reagierte auf ihre Beschleunigung, indem sie den Kopf nach hinten warf, ihre Brüste mit der linken Hand drückte und sich mit der rechten am Sofa festhielt. ?Oooooohhhh.? Er antwortete. Darren beschleunigte nun mit jedem Stoß und erreichte maximale Penetration, während sein Werkzeug seinen Hunger stillte. Sie fing an, gemeinsam mit ihm ihre Hüften zu rollen und fühlte einen weiteren Höhepunkt. Ahhh ja Darren, fick mich, fick mich hart. Darren tat dies jetzt, indem er hart und tief drückte und ihn zwang, am Rande jeder Stoßbewegung ein leises Grunzen von sich zu geben. Steph fühlte, wie es sich dem Höhepunkt näherte, aber das wollte sie noch nicht. Komm noch nicht, Baby, noch nicht.
?gghhhh.? Es war die einzige Antwort, die er geben konnte.
Noch nicht, noch nicht. Er beharrte darauf und fing an, seine Beine zu einer Seite zu senken, und Darren musste seinen linken Arm bewegen, um sie passieren zu lassen, immer noch in ihm eingebettet, und legte seine Hand auf seine linke Hüfte. Steph drehte sich um und stand auf ihren Knien auf, ihr Hintern drückte sie zurück in eine volle stehende Position, ihren Kopf in den Sofakissen vergraben. Darrens Werkzeug rutschte während des Manövers heraus, stützte seine Beine und packte die Stange mit seiner rechten Hand, drückte fest auf die Basis, um den Drang zu unterdrücken, zu kommen. Als sie Stephs schön runden Hintern ansah, erfüllte ein Bild ihrer Schwester ihre Gedanken und stellte sich vor, wie sie ihr Nachthemd herunterzog und sie mit ihrem kräftigen Schwanz aufspießte, um sie dafür zu bestrafen, dass sie sich vorhin über sie lustig gemacht hatte. Zufrieden, dass sie weitermachen konnte, tauchte sie noch einmal darin ein. Als es das Haus traf, fühlte es sich irgendwie fester und tiefer an als zuvor. Er griff jetzt nach ihren Hüften und konnte sie zurückziehen, um seinen Stößen entgegenzukommen, jetzt stöhnte er unwillkürlich jedes Mal, wenn er ihr Kraft gab, und erreichte maximale Tiefe. In seinen Gedanken knallte er seine Schwester, schrie vor Schmerz, als er drohte, seine winzige enge Fotze zu öffnen, stellte sich vor, wie sie ihre Arschbacken packte und sie auseinander zog, damit sie sich an ihrem Arschloch ergötzen konnte. Kleiner Schwanz Teaser.? Sagte er in seinem Kopf.
Steph holte ihn zurück in die Realität. Ooh, ooh, omigott, ah, ja, oh, oh, mmm, arggh, oh verdammt, ja, ja Gott ja. Komm schon Baby, lass mich fallen, GEH MEHR GEZWUNGEN? Er stieß sie mit dem gedämpften Geräusch der Kissen weg. Seine Finger umklammerten die Sofabezüge so fest, dass sie weiß wurden; Er schlug sie schneller und härter und fühlte, wie seine Eier von Samen wimmelten, von denen er wusste, dass er es nicht länger ertragen konnte. Er biss die Zähne zusammen, um so lange wie möglich die Kontrolle zu behalten.
Ohhhhfuckyes, Baby, ja, ahhhhhhhhhhhhhmigo. Er musste es ihr nicht sagen, als er zurückkam, spürte er, wie seine Fotze seinen Schwanz noch fester zuzog.
Der Mann wollte gerade losgelassen werden, als er sich plötzlich nach vorne zog und seinen Schwanz losließ, sich sofort ausstreckte und seinen dicken, stark geäderten Stumpf packte, der in seine silberne Scheide gewickelt war. Er zog die Basis des Kondoms ab und steckte seinen Schwanz in seinen Mund. Er schoss sein Sperma sofort tief in seine Kehle und schluckte instinktiv die erste Ladung, aber als die zweite platzte, ging es in seine Luftröhre, bevor er reagieren konnte, explodierte ein weiterer riesiger Spermastrahl. Es war zu viel und er würgte und hustete und drückte heftig gegen Darrens Hände, die jetzt seinen Hinterkopf hielten. Würgend und nach Luft schnappend sprang er auf und rannte zum Badezimmer am Fuß der Treppe, als es ihm gelang, eine weitere Explosion abzuwehren, die ihn direkt ins Gesicht traf.
Karen saß mit offenem Mund da, als wäre sie fasziniert, während Darren ihre Schwester fickte, ihr Arsch bewegte sich in einer anmutigen, sägenden Bewegung und wurde schneller und schneller, und das mit Vergnügen, damit sie sowohl ihre Pfeifen als auch ihre Seufzer hören konnte und bemerkte, wie Stephanie anfing, sich zu heben ihren Hintern und stoße sie weg. Hüften nach vorne, um Darrens Vorwärtsschub zu treffen. Karen war erstaunt über die Art, wie Stephanie sprach: Ahhh, ja, Darren, fick mich, fick mich. Er hörte, was er sagte. Darren nahm Fahrt auf und Karen nahm jeden langen Schlag ?ungh, ung, ung? Dann: Komm noch nicht, Baby, noch nicht. Er hörte, was Steph sagte. Dann begann sie sich zu drehen und fiel bald auf die Knie, Darren stürzte erneut auf sie, aber diesmal mit viel Kraft, schlug sie hart von hinten, Karen war schockiert von der Brutalität, besorgt um ihre Schwester, bis sie es hörte. heiserer Schrei? Ooh, ooh, omigott, ah, ja, oh, oh, mmm, arggh, oh verdammt, ja, ja Gott ja. Komm schon Baby, lass mich fallen, GEH MEHR GEZWUNGEN? Er schrie auf, als er den Höhepunkt erreichte, und drehte sich dann schnell um. Es war das erste Mal, dass Karen Darrens Schwanz gesehen hatte, er sah riesig aus und war mit etwas bedeckt, von dem sie wusste, dass es ein Kondom oder eine Pipette war. wie die Kinder in der Schule sagen. Steph riss es auf und Karen blickte leicht zur Seite und sah, wie er sich mit weit geöffnetem Mund auf sie stürzte, fast sobald er sie hochhob, Darren umklammerte seinen Hinterkopf, während er seinen Hintern drückte und seine Hüften beugte. Stephs Gesicht war in ihrem Schamhaar vergraben und plötzlich strömte eine weiße Flüssigkeit aus ihrem Mund, als sie fast erstickte.
?CAH, KI, KI.? Karen stellte mit Entsetzen fest, dass Steph den Flur entlang rannte, Karen konnte sich auf keinen Fall verstecken, wenn sie ins Badezimmer wollte. Steph ging direkt ins Badezimmer und landete hustend und spuckend auf dem Boden, den Kopf auf die Pfanne gelegt. Oh mein Gott, als sie dachte, Karen wäre kaum fünf Meter entfernt, schaute sie schnell in den Spiegel und bekam eine vollständige Frontalansicht von Darrens fantastischem Schwanz, sie wollte sie genauso sehr, wie sie ihre Schwester wollte. Dann bemerkte er, dass sie sich zum Korridor wandte, und er war sich sicher, sie zu sehen, als sie hinausging. Er konnte sich nur die Zeit nehmen, leise die Treppe hinaufzusteigen, während er wie ein Betrunkener taumelte und versuchte, seine Shorts und sein Höschen anzuheben. Steph lag hilflos auf dem Badezimmerboden, ihre Augen füllten sich mit einer Mischung aus Tränen und Mut.
Karen ging zurück in ihr Zimmer und schloss vorsichtig die Tür hinter sich, bevor sie unter ihre Decke schlüpfte. Sie war in Aufruhr, als sie über alles nachdachte, was sie gesehen und gehört hatte. Fick, Muschi, Sperma, Fick, sie ging direkt zu ihrer Muschi, ihre Hände öffneten ihre Lippen und berührten den Knopf, der ihr zuvor so viel Vergnügen bereitet hatte. Er rieb mit Zeige- und Zeigefinger daran, bis er ein unkontrolliertes Vibrieren spürte, und tippte wild darauf. Sie wand sich unter der Bettdecke, zog ihre Knie hoch und rollte sich in einer fötalen Position zusammen. Er versuchte immer noch, irgendwelche Geräusche von unten zu hören, alles, was er hören konnte, war ein verzerrtes Murmeln, das er nicht identifizieren konnte. Er schaltete die Nachttischlampe ein, griff nach der Zeitschrift und nahm diesmal einige der gedruckten Wörter, wobei er die Beschreibung des Buches mit dem abgleichte, was er unten hörte. Keine Fee und keine Willenskraft mehr, jetzt hatte sie Fotze oder Fotze und Schwanz, sie wusste, was Sperma war.
Kurz nachdem er das vertraute Knarren des losen Tritts gehört hatte, versteckte er die Zeitschrift und zog eine Mädchenzeitschrift unter seinem Kopfkissen hervor und tat wieder so, als würde er schlafen. Sie hörte, wie sich die Schlafzimmertür sehr leise öffnete, nach einer Pause bückte sich ihre Schwester und nahm ihr sanft die Zeitschrift aus ihrer schlaffen Hand und schaltete das Licht aus, die Tür fiel zu.
Viel später wachte Karen in dem dunklen Raum auf und hob das Kissen hoch, hörte Stephanies leises Keuchen von der anderen Seite des Gemeinschaftsraums, drehte sich sanft um, um ihre Schwester in dem schwachen Licht anzusehen, das durch die Vorhänge sickerte. Neben dem Kopfende von Stephanies Bett. Ihre ältere Schwester schlief mit dem Gesicht zur Wand, und Karen konnte ihren Hinterkopf sehen und sehen, wie sich ihre Decke leicht hob und senkte. Er hielt den Atem an und spitzte die Ohren, als eine leise Stimme von unten kam; erkannte es als einen stumm geschalteten Fernseher. Karen warf einen Blick auf Stephs Nachttischuhr; Der rote LED-Bildschirm zeigte 00:13 Uhr an. Er vermutete, dass Darren noch wach war und etwas beobachtete. Als sie Stephanie beobachtete und fernsah, wurde ihr klar, dass ihre Eltern vielleicht noch nicht zu Hause waren. Als er Steph ansah, kam ihm eine Idee in den Sinn, er würde nicht viel Zeit dafür haben, aber es fiel ihm schwer, seinen Mut aufzubringen. Schließlich zeigte er die nötige Tapferkeit und sagte leise: Steph? keine Antwort, etwas lauter ?Steph?? Immer noch nichts, schlüpfte er aus dem Bett und machte sich auf den Weg zu seiner Schwester. Als er näher kam, rief er sie noch einmal: Steph? er hat angerufen. keine Antwort; Sie erinnerte sich, was ihre Schwester vorhin gesagt hatte: Schlafen wie ein Baby. Er lächelte in sich hinein und drehte sich um, um den Raum zu verlassen.
Sie ging ins Badezimmer, um das Badezimmer zu benutzen, und als sie ihren Plan besprach, bemerkte sie den Wäschekorb in der Ecke, ihr Herz hämmerte, streckte die Hand aus, zog den Korb zu sich und hob den Deckel. Stephs Unterwäsche lag auf dem Stapel darin, und sie streckte die Hand aus und zog sie aus. Sie fühlten sich feucht an, und sein Herz hämmerte, als er sie auspackte, sie an die Nase führte, den feuchten Duft seiner Schwester einatmete, benebelt von dem berauschenden Aroma, sie so nah wie möglich hielt und sich den seiner Schwester vorstellte. Die Katze streckte ihre Zunge heraus und berührte das Tuch. Diesmal leckte er länger, drückte dann das Tuch auf Mund und Nase, um die Feuchtigkeit aufzunehmen. Sie entschied sich, stand von der Toilette auf, spülte aber nicht, wusch sich schnell die Hände und ging nach unten, bevor sie es sich anders überlegte. Auf halbem Weg schaute er ins Wohnzimmer und sah Darren auf dem Sofa sitzen, mit Blick auf den Fernseher.
Als sie den Torbogen erreichte, bemerkte sie ihn und sagte: Hallo Schatz, gibt es ein Problem?
?Ich brauche was zu Trinken.?
Soll ich es für dich kaufen?
Nein, ok, ich kann damit umgehen. Mit pochendem Herzen ging sie in die Küche, holte ein Glas aus dem Schrank, füllte es und ging ins Wohnzimmer. ?Was guckst du? Sie fragte.
Ist das ein Film, Bullitt? sagte. Er ging Wasser nippend ?Über was? sagte sie und stand zwischen ihm und dem Fernseher.
?Ist das ein Polizeifilm? fast fertig.? Er bemerkte ihre Umrisse, wo das Licht des Fernsehers durch ihr Nachthemd schien. Ohne ihre Knie zu beugen, lehnte Karen sich von der Hüfte nach vorne, um das Glas noch einmal auf den Herd zu stellen und zeigte Darren ihren Hintern. Seine Augen fielen sofort auf ihren kleinen Körper, der fest von dem babyblauen Leichentuch gespannt war, als frühere Gedanken seinen Geist überschwemmten. Karen wusste es nicht, aber ihr Plan hatte funktioniert, und Darrens Schwanz zuckte in seinen Shorts. Er richtete sich auf und streckte seine Hände über seinen Kopf, gab vor zu gähnen und drehte sich zu Darren um, ahmte den Effekt von Stephanie vor dem Spiegel nach, aber dieses Mal entblößte er die Vorderseite seiner Hose.
?Müde?? fragte Darren.
?Mmmmm.? Antwortete.
Du solltest wieder ins Bett gehen? Er sagte, er verstehe, was er vorhabe, und hielt es für das Beste, ihn so schnell wie möglich nach oben zu bringen. Sie drehte sich um, um ihn vollständig anzusehen, und legte ihre Hände auf die Armlehnen des Stuhls, der sich von der Hüfte nach vorne neigte, weil sie wusste, dass sie nichts zu sehen hatte, aber dass sie über ihn sehen konnte. Es war komisch, dass du heute Morgen durchnässt warst; Wussten Sie, dass ich durch Ihre Shorts sehen kann?
Nein, ich habe es nicht bemerkt.
Ich konnte dein Ding sehen.
?Stilvoll?? Er wußte sehr wohl, was er meinte, er beschloß, zu sehen, wie weit er bereit sei, in dieser Sache zu gehen; Ich hoffe, er konnte sie entmutigen, bevor es außer Kontrolle geriet.
Du weißt schon, dein Wille.
Könntest du damit umgehen? Nun, ich kann das Innere Ihres Nachthemds sehen.
?Wo.? sagte.
Ich konnte es nicht ertragen und langte hinüber, wo ihre Brustwarze war, und rieb meinen Daumen wie ein Idiot an dem Material, das sie bedeckte. Er war offensichtlich aufgeregt und mir wurde klar, dass ich etwas Dummes getan hatte. Sie drückte sofort ihre Hand an ihre Brust und drückte den Stoff fest, die Brustwarze war sofort sichtbar.
Nun, ja, das kannst du. sagte? Gekitzelte Berührung wieder.? Ich streckte die Hand aus wie ein Idiot und dieses Mal rollte ich die Brustwarze zwischen Daumen und Finger. Ich erkannte, dass ich dem ein Ende setzen musste und sagte noch einmal: Du gehst besser ins Bett, deine Eltern werden bald nach Hause kommen.
Kann ich einen Gute-Nacht-Kuss haben?
?In Ordnung.? sagte ich und beugte mich hinunter, um seine Wange zu küssen.
Bevor ich reagieren konnte, sprang er auf meinen Schoß und schlang seine Arme um meinen Hals, starrte meinen halbstarren Penis an. Er presste seine Lippen auf meine. Sie beugt ihre Hüften und schiebt meinen Schwanz zwischen ihre Hüften. Ich spürte, wie sie sich sofort vergrößerte, meine Hand ruhte auf ihrer Taille und mein Herz begann schneller zu schlagen, ich ließ meinen Daumen wieder über ihre Brustwarze gleiten, ohne zu verstehen, warum ich meiner Hand erlaubte, zu ihrer Brust zu gleiten und die leichte Schwellung in ihrer Brust zu bedecken. Sie wand sich und schlurfte näher zu meinem Schoß. Ich begann mit leicht geöffnetem Mund auf ihre fest geschürzten Lippen zu reagieren, sie reagierte auf die gleiche Weise und meine Zunge glitt über die Oberfläche ihrer Lippen, meine Hand verließ ihre Brustwarze und wanderte zu ihrer Taille hinab. An ihrer Hüfte kann ich den Stoff ihrer Shorts unter ihrem Nachthemd spüren. Meine Hand ging weiter und erreichte schließlich das weiche Fleisch seines Beines. HALTEN Sie meinen Verstand sie schrie. Aber ich konnte nicht, meine Hand fuhr weiter über ihren Oberschenkel und ging bis zu ihrem Knie und drückte leicht ihr linkes Bein, dann kehrte sie ihre Richtung um und begann langsam ihre Fotze hinauf zu ihrem inneren Oberschenkel zu gleiten. In ängstlicher Erwartung schlang er seine Arme um meinen Hals, drückte seine Brust an meine, meine Zunge wollte gerade in seinen Mund gleiten, meine Hand wollte in seine Shorts gleiten und mein Gehirn war kurz davor zu explodieren. STOPPEN SIE DAS JETZT Sie hat mich angeschrien, ich war umgehauen, ihre Familie könnte jeden Moment durch die Tür kommen, ich habe die perfekte Freundin im oberen Bett, ich könnte am Ende zu Brei geschlagen und ins Gefängnis gehen und vergewaltigt werden. Arsch von einem großen haarigen Gauner. PAUSE
Ich löste die Umarmung und schob ihn von mir weg. Okay, es ist Zeit für dich, wieder ins Bett zu gehen. sagte ich so ruhig wie ich konnte. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz immer noch hart gegen ihn drückte. Ich schob sie sanft weg und sie rutschte von meinem Schoß, um vor mir zu stehen, ich dachte, sie würde in Tränen ausbrechen, es war schmerzhaft, den Ausdruck der Ablehnung auf ihrem Gesicht zu sehen, und sie tat mir wirklich leid. Er sah durch meine Augen auf die Beule in meiner Hose; Sein Mund begann Worte zu formen. Ich dachte: Verdammt, er wird mich bitten, ihm meinen Schwanz zu zeigen, dann wird er wollen, dass ich ihn berühre und ich ihn ihm in den Mund stecke.
Bevor er etwas sagen konnte, stand ich auf, legte meinen Arm um ihn und küsste ihn auf den Kopf, drückte ihn sanft und beruhigend. Los, geh ins Bett; Sehe dich am Morgen.?
?g?Nacht.? Er antwortete mit einem Lächeln, das mir fast das Herz brach. Als er den Raum verließ, sagte T.V. Ich bemerkte die Schlagzeilen auf dem Bildschirm. Scheiß drauf, ich habe das Ende verpasst Ich sagte zu mir. Ich bückte mich, um ein Glas Wasser zu nehmen und es auszugießen, meine linke Hand versuchte, meinen Schwanz in meinen Shorts zu entspannen.
Karen sah Darren an, als sie langsam die Treppe hinaufging, ihre Hand spürte seinen Schwanz in ihrer Hose; Er lächelte etwas enttäuscht vor sich hin, aber ansonsten war es Glück. Er erkannte, dass er fast die Kontrolle verloren hatte und dass er sie schließlich unterwerfen könnte, wenn er klug war.
Meine Hand lag auf meinem Knopf und drückte langsam, es gab nur einen Weg, wie ich herauskommen konnte. Ich stellte das Glas in die Küche und ging direkt ins Badezimmer um zu wichsen. Ich setzte mich in meinen Shorts auf meine Knöchel und fing an, meinen Schwanz zu massieren. Ich habe mir Stephs Hintern oben auf der Treppe schon einmal vorgestellt, aber bald wurde das Bild durch das kleine Knirschen ersetzt, das Karen machte, als sie sie kopfüber im Pool hielt, und ich wandte meine Gedanken wieder Steph zu, die vor dem Spiegel stand, und Meine Hand nahm Fahrt auf. Dieses Bild wurde bald von seiner Schwester ersetzt, die unter dem Fernseher hervorkroch. Ich versuchte mich wieder auf Steph zu konzentrieren, als ich sie auf der Couch fickte, meine Hand jetzt in vollem Schwung, als ich mich der Spitze näherte. Karen kommt mir in den Sinn, ich habe ihr vor ein paar Minuten ihren harten Arsch zwischen ihre Pobacken geklemmt. Ich schob den Gedanken beiseite und ersetzte ihn durch Steph, meinen Schwanz in meinem Mund, als ich ihm meinen ganzen Mut entgegenbrachte. Meine Hand prallte in eine Zisterne aus Trübung, als ich mich wütend hochzog, Sperma rauschte und gegen die Wand zu meiner Linken schlug, dann wieder auf meinem linken Bein landete und zu Boden sprang, diesmal traf es meinen Bauch mehr und den Rest davon fließt meine Hand hinunter und tränkt meine Eier. Meine Augen waren fest geschlossen und als mir klar wurde, dass Steph meinen Schwanz nicht mehr lutschte, bemerkte ich Karens Gesicht, das mit heißem, weißem, klebrigem Sperma vor mir bedeckt war.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert