Bang Thick Dynasty Phat Juicy Chocolate Booty Aus Suga Slim

0 Aufrufe
0%


FALL 1
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ———————— ——–
Opfer?????????.James Madison
Alter????????????..17
Geburtsdatum ??????.. 13. Juli 1994
Todesdatum ?????????29. Oktober 2011
Todesursache????.Mehrere Messerwunden und massiver Blutverlust
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ———————— ——–
Es war eine harte Woche für James Madison, einen Senior an der Aherne High. Seine Freundin hatte ihn wegen eines anderen Mannes verlassen, sein Auto wurde von einem betrunkenen Fahrer gecrasht und er konnte seine Abschlussarbeit nicht rechtzeitig fertigstellen. Darüber hinaus verloren sie das Fußball-Meisterschaftsspiel. Nach dem Spiel sagte er seinen Freunden und seinem Trainer, dass er alleine duschen würde, wo er zurückbleiben und mit seinen Gedanken und Sorgen in Frieden sein könne. Alle verstanden ihn und versuchten, ihm auf dem Heimweg ein besseres Gefühl zu geben.
?Fluchen. Könnte diese Woche nicht noch schlimmer werden?
James warf seine Schuhe ab und zog seine Socken aus. Seine Füße waren sehr wund und müde. Er massierte sie eine Weile, bevor er sein Fußballtrikot auszog und seinen wunderschönen Körper enthüllte. Seine flache Brust und seine geformten Bauchmuskeln hoben und senkten sich bei jedem tiefen Atemzug, und seine muskulösen Arme und Beine waren rot, weil sie die ganze Nacht auf dem Boden aufgeschlagen waren. James? Sein Körperhaar glänzte vor Schweiß, als er zur Dusche ging und den Wasserhahn aufdrehte. Warmes, erfrischendes Wasser rann seinen Körper hinab, als er versuchte, sich zu entspannen und für ein paar Momente seine Probleme zu vergessen.
James pfiff, als er seinen Körper rieb. Er war bereits allein; niemand kann seine Pfeife beleidigen. Aber jemand, den er nicht kannte, beobachtete ihn aus dem dunklen Flur vor der Umkleidekabine. Der Mann senkte seine Hand und rieb seinen Schritt, während er James beobachtete. Er flüsterte leise vor sich hin.
Heute Nacht wirst du mir gehören und dieses Mal werde ich dich nicht gehen lassen.
Sobald James aus der Dusche kam, stürmte der Mann in die Umkleidekabine. Er grinste teuflisch, als er mit kalter, bedrohlicher Stimme zu James sprach.
Guten Abend, James. Hast du die Dusche genossen?
James erstarrte. War es das Geräusch? dieser Mann. Er dachte, er hätte sie verloren, als er in einer anderen Stadt lebte, aber hier war er wieder. Schmerzliche und schreckliche Erinnerungen kamen James in den Sinn, als er sich an die Zeit erinnerte, als er von diesem Mann missbraucht wurde. Er war ein junger, gutaussehender 14-jähriger Erstsemester, als dieser Mann ihn in einer dunklen Gasse hinter seiner Schule belästigte. Ein Schauer lief ihm über den Rücken, aber er nahm all seinen Mut zusammen und schrie.
?Was willst du von mir?? Lass mich in Ruhe, du perverser Bastard?
Oh, jemand hat keine gute Laune? Der Mann antwortete beiläufig.
James zog sich hastig an. Sein wütender Blick war auf die Augen des Mannes gerichtet. Das waren Augen, die keine Gnade zeigten, als James vor 3 Jahren unter der Berührung des Mannes wimmerte. Der Mann näherte sich langsam James. Beide Hände waren in seinen Hosentaschen.
Ich habe keinen bösen Willen, James. Ich will nur sprechen.?
?WORÜBER? WIE DU MICH MISSBRAUCHT HAST? WIE SEHR HABEN SIE MICH GELIEBT, DASS SIE SO ANGST UND GEHOLFEN AUSSEHEN? LASS UNS ERFAHREN, WAS PASSIERT IST, ICH BIN NICHT MEHR DAS KIND DANN LASST MICH ALLEIN?
Schnell zog der Mann ein Messer aus seiner Tasche und reichte es James? Kehle.
Du wirst es bereuen, mir nicht gehorcht zu haben, James. Weißt du, was ich tun kann, wenn ich nicht bekomme, was ich will?
Das finstere Grinsen des Mannes wurde breiter, als James erneut erstarrte. Es lag in seiner Macht. Nun, um zu bekommen, wofür Sie gekommen sind.
Du weißt, was ich will, oder?
Der Mann zog James‘ Körper an sich und rieb seinen Schritt an James?
Mmmmm… das fühlt sich so gut an, James. Es fühlt sich so gut.
Während der Mann mit dem Gefühl beschäftigt war, sich an seinem Gefangenen zu reiben, hob James sein Knie und schlug dem Mann hart in den Bauch. Das Messer, das er hielt, fiel auf den Fliesenboden und machte ein lautes, metallisches Geräusch. Als der Mann auf die Knie fiel, rannte James zur Tür. Plötzlich verwandelte sich der Gesichtsausdruck des Mannes in Wut und er schrie James wütend an.
JAMES MADISON, DU WIRST MEIN SEIN DU WIRST MIR NIEMALS ENTKOMMEN AUCH WENN ICH DICH TÖTEN MUSS, WERDE ICH ICH IN MEINEN ARMEN SEIN?
James rannte schneller durch die dunklen, verlassenen Korridore. Noch nie in seinem Leben hatte er solche Angst gehabt. Ihr Herz raste, als sie die Treppe hinunter und durch die Schullobby rannte. Er packte den Griff der Tür und versuchte, sie zu öffnen, aber die Tür rührte sich nicht. Er probierte andere Türen, aber sie öffneten sich nicht.
Hast du gedacht, ich würde dich so einfach entkommen lassen?
James drehte sich um und sah den Mann. Er hielt das Messer fest und starrte sie an.
?NUMMER LASS MICH ALLEINE?
James rannte einen anderen Korridor entlang und schloss sich in einem großen Schließfach des Türstehers ein. Draußen ging der Mann langsam den Flur hinunter, trat gegen die Türen und rief James zu, er solle herauskommen. Schritte kamen immer näher. James hielt den Atem an, als die Schritte stoppten. Plötzlich ging die Tür auf und der Mann betrat den Raum.
Hier bist du, süßer Junge. Ich habe dich überall gesucht.
James kauerte auf dem Boden und schrie um Hilfe. Sein Gesicht zeigte völlige Angst, als Tränen über sein hübsches Gesicht strömten.
Ach weine nicht. Ich werde gut auf dich aufpassen.
Der Mann sprang auf James und warf ihn nieder. Sind seine Knie in James eingedrungen? sein Bauch und seine Hände drückten seine Schultern auf den Boden. James war hilflos. Er musste sich wehren, sonst würde er nie wieder das Licht der Welt erblicken.
?NEINBITTE MACHEN SIE DAS NICHTSTOPP?
James versuchte zu entkommen, aber der Mann war zu stark für ihn. Er spürte, wie sein Körper hochgehoben wurde und gegen die Wand schlug. Er begann das Bewusstsein zu verlieren, als sein Körper wiederholt gegen die harte Betonwand prallte. Gerade als er ohnmächtig werden wollte, hielt der Mann an und legte ihn wieder auf den Boden. Hat er James getrennt? Er knöpfte sein Hemd auf und zog seine Hose aus. Der Mann lächelte noch einmal und drückte James‘ Körper mit seinem fest.
?Das wird Spaß machen??
Das stechende Gefühl weckte James aus seiner Bewusstlosigkeit. Sein Körper war taub, aber er spürte, wie sein enges Loch auseinandergerissen wurde. Eine kalte Brise strich durch seinen Körper und James erkannte, dass sie nackt war.
?Wach sexy auf. Ich hoffe, du empfindest die gleiche Freude wie ich, Baby. Dein enger Arsch ist köstlich. Ich kann das den ganzen Tag mit dir machen und ein glücklicher Mann sein.
James verzog das Gesicht, als das dicke 9-Zoll-Werkzeug des Mannes tief in ihn einschlug. Er begann vor Schmerz zu schreien, als der Mann ihn hart schlug.
?Nein nein Nein. Hier darf man nicht laut sein. Jemand wird uns finden.
Der Mann bückte sich und zwang seine Lippen zu James? Zunge gegen James gedrückt? fest geschlossene Lippen. Fühlst du James? Widerstand, hat der Mann sein Messer über James bewegt? Seite.
Erinnerst du dich, was ich tun werde, wenn du dich nicht daran hältst? Ich bin sicher, Sie möchten nicht, dass Ihre Eingeweide auf diesen schönen, sauberen Boden fallen, oder?
James schauderte, als er seinen Mund für seinen Vergewaltiger öffnete. Seine Zunge spielte wild in James‘ Mund und übertrug seinen Speichel auf ihn. James weinte, als der Mann sie vergewaltigte. Er konnte nur warten, bis es aufhörte. Dann stand der Mann auf und richtete seinen Schwanz auf James? Mund.
Wenn du leben willst, fange an, mich zu erfreuen, Baby. Ich bin sicher, ich würde es hassen, dich zu töten.
James öffnete seinen Mund noch einmal für einen weiteren Verstoß. Mit seinem weit genug geöffneten Mund, hat er gerade seinen ganzen Schwanz auf James geschoben? Kehle. James knebelte sie mit seinem Schwanz und würgte, drückte aber weiter. Gerade als der Mann dachte, schlimmer könne es nicht mehr kommen, sah er den Schlagstock einer Wache auf dem Boden liegen.
Hmm? Ich frage mich, ob das ein guter Ersatz für mein Werkzeug wäre. Sieht so aus, als ob das Loch, das dich zum Zucken gebracht hat, mehr will.
Der Stock war dicker und länger als das Werkzeug des Mannes. Es war hart und bestand aus einer Art Plastik. Der Mann hat James rücksichtslos und ohne Vorwarnung erstochen? Loch. James Augen weiteten sich vor Schmerz, aber er konnte nicht schreien. Das Werkzeug des Mannes steckte tief in seiner Kehle und er konnte nur vor Schmerzen stöhnen, als sein Arsch zu bluten begann. Blut tropfte auf den weißen Boden, als der Mann sie mit einem Schlagstock vergewaltigte.
Oh mein Gott … dein Arsch verträgt es so gut. Und deine Kehle ist in Ordnung? Ahhhhh?
Der Mann stöhnte vor Vergnügen, James? Die Kehle weitete sich für den Penis des Mannes. Steckte der Mann schnell sowohl seinen Stock als auch seinen Stock in beide von James? Löcher lassen deinen Arsch mehr bluten.
James … mach dich bereit, Baby? Ich fülle dich voll? AAAAAHHH?
Der Mann fing an, dicke Fäden heißes Sperma in James Kehle zu werfen. Welle um Welle von Sperma verschwand James nach unten? Hals mit dem Mann für mehr als einen Monat ejakuliert? Ist es das Sperma auf James wert? Deine Frau.
Am Ende hat der Typ James erledigt? er würgte sie und zog den Stock aus ihrem blutenden Arsch. Gerade als James dachte, es wäre vorbei, schob der Typ seinen Schwanz noch einmal in seinen Arsch und schlug James mit dem restlichen Sperma? Blutendes Loch
Ach Jakob. Du hast mich heute Abend so glücklich gemacht. Und die Tatsache, dass wir es an Ihrer Schule gemacht haben, macht es noch spezieller. Ich hoffe es hat euch genauso gut gefallen wie mir?
James nahm all seine Kraft zusammen und stand auf. Seine Knie zitterten und Blut lief seine Beine herunter. In seinen Augen standen Wut und Hass gegenüber dem Vergewaltiger.
?DU MANISCHER, NICHT AUF DEINEM LEBEN?
James warf seine Faust auf den Mann und schlug ihn am Kinn. Der Mann fiel nach hinten und schrie vor Schmerzen. Mehrere seiner Zähne waren abgebrochen und sein Mund begann zu bluten. Der Mann nahm seine Haltung wieder ein und drückte sein Gewicht darauf, um sich auf James zu stürzen. Die beiden prallten hinter ihnen gegen die Wand und es kam zu einem Handgemenge.
?ICH DARF NICHT DIESES GELD VERDIENEN? rief James.
Der Mann antwortete: WER HAT GESAGT, DASS DU MICH AUFHÄNGST??
James kniff den Mann, bemerkte aber nicht, dass der Mann das Messer aufgehoben hatte.
Auf Wiedersehen James. Schade, aber das kann ich dir nicht sagen lassen.
?WAS IST DAS-?
James beendete seinen Satz nie. Die Klinge drang in seine Seite ein und zerfetzte seine Muskeln und seine Leber. Als James zu Boden brach, trat der Mann mit dem Rücken auf den Boden.
Wir hätten so gut zusammen sein können, James?
James griff nach seiner Seite und drückte auf die Wunde, um die Blutung zu stoppen, aber der Mann würde ihn nicht am Leben lassen. Der Mann hat sich auf sie gesetzt und angefangen, das Messer in James hinein und wieder heraus zu stechen? schön geformter Körper. Blut spritzte überall hin und befleckte das Hemd des Mannes. Allmählich erlag James seinen Wunden. Als der Mann schließlich stehen blieb, quoll Blut aus 23 Stichwunden.
Ah, James, ich wünschte, du würdest mich dich haben lassen?
Der Mann ging schweigend davon und ließ James Madisons leblosen Körper auf dem Boden liegen. Seine toten grünen Augen starrten ausdruckslos, als der Mann die Türen aufschloss und in die Nacht trat.
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ———————— ——–

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert