Ausgegeben

0 Aufrufe
0%


Ich werde Ihnen eine Geschichte erzählen, die ich noch niemandem erzählt habe. Ich habe nur Sex mit meiner Schwester.
Alles begann gegen 23:00 Uhr in der Nacht des 2. Mai. Früher lebte ich bei meiner Familie, aber normalerweise gingen sie um diese Zeit aus, und nur meine Schwester und ich waren allein zu Hause.
Sie hatten eine strenge Regel, niemanden einzuladen, während sie weg waren, und wir haben uns daran gehalten.
Als sie im Raum mir gegenüber Stöhnen hörten, sahen sie mich alle an. Dieses Zimmer gehörte meinen Schwestern.
Ich war mir nicht sicher, was sie meinten, aber ich hatte meine Vermutungen.
Ich beschloss, die Tür ganz leicht zu öffnen, um nachzuforschen. Ich stieß auf einen erstaunlichen Anblick. Meine Schwester lag mit gespreizten Beinen auf dem Bett und rieb ihre Vagina.
Ich nahm an, dass sie versuchte, ruhig zu bleiben, aber sie konnte nicht anders und ihr Stöhnen wurde lauter.
Ich konnte sehen, wie ein kleiner Flüssigkeitsstrahl aus ihrer Vagina sickerte, während sie sich weiter selbst befriedigte. Schließlich gab es ein letztes Stöhnen und er hatte einen Orgasmus.
Sie konnten sogar ihre Kontraktionen aus der Ferne sehen. Es war wundervoll. In den nächsten Tagen fragte ich mich, ob er genauso für mich empfand.
Mein Plan war, in meinem Zimmer zu masturbieren und zu sehen, wie er reagieren würde. Ich wusste, wann er kommen würde, um nach mir zu sehen, wie er es immer tat.
Es wäre der perfekte Zeitpunkt, um Maßnahmen zu ergreifen. Am 3. August um 22:00 Uhr
Ich begann in meinem Bett zu masturbieren und zu stöhnen (gerade laut genug, dass er es hören konnte). Ich hörte die Tür knarren und sah, wie er den Atem anhielt.
Ich tat so, als würde ich ihn ignorieren und masturbierte weiter. Nicht gegangen. Er hielt seinen Blick auf meinen PENIS, Schlag auf Schlag, in Trance. Ich habe endlich einen Orgasmus bekommen, da ich meine jetzige Situation sehr erregend finde.
Meine Tür ist nicht weit von meinem Bett entfernt, also beschloss ich, meinen PENIS auf meine Schwester zu richten, um zu sehen, ob ich sie schlagen könnte. Denken Sie daran, er glaubte immer noch nicht, dass ich ihn bemerkte, also konnte er nicht sauer auf mich sein.
Ich zielte vorsichtig und einige landeten auf seinem Arm. Sie nahm es mit der anderen Hand und rieb es zwischen ihren beiden Fingern, während sie seine Textur und seinen Duft bewunderte.
Er erkannte sofort, dass meine Augen jeden Moment geöffnet werden könnten, und er ging plötzlich hinaus. Er ging schnell in sein Zimmer und schloss die Tür. Normalerweise werde ich nach einem Orgasmus nicht erregt, aber heute war es ganz anders.
Ich beschloss, zu gehen und ihn ein wenig mehr zu beobachten. Als ich die Tür öffnete, sah ich Finger mit Sperma im Mund.
Das zwang mich erneut, aber ich schaffte es, cool zu bleiben. Er beschloss schließlich zu schlafen und ich ging zurück in mein Bett.
Meine ältere Schwester hatte wegen Schlaflosigkeit die Angewohnheit, vor dem Schlafengehen starke Schlaftabletten zu nehmen, also wusste ich, dass sie eine Weile weg sein würde.
Ich konnte einfach nicht schlafen und hatte keine Ahnung, was mich wach hielt.
Plötzlich kam mir eine schlechte Idee. Ich würde mich in sein Zimmer schleichen und genau sehen, wie gut ich in seinen Körper blicken konnte.
Ich musste es vollständig sehen, nicht nur durch eine Tür. Das hat mich sehr aufgeregt, aber ich war auch besorgt, dass die Auswirkungen, erwischt zu werden, schwerwiegend sein würden.
Ich beschloss, nach meinen Wünschen zu handeln und betrat langsam sein Zimmer. Er lag auf dem Rücken. Langsam zog ich seine Decke über ihn und es offenbarte sich ein herrlicher Anblick. Er trug nur ein T-Shirt und einen Slip. Ihre Brustwarzen stießen in den Stoff des Shirts. Ich konnte auch die Umrisse ihrer Muschi gegen das Höschen sehen.
Ich entschied mich für einen riskanten Schritt. Ich fuhr fort, langsam sein Hemd auszuziehen. Es war sehr schwierig, da er auf dem Rücken lag. Es war fast unmöglich, aber irgendwie gelang es mir, ihre wunderschönen C-förmigen Brüste zu enthüllen.
Sie kicherten, als sie das Shirt auszogen. Ich streckte die Hand aus und packte eine ihrer Brustwarzen. Ich zog sanft an ihm und hörte ein Stöhnen aus seinem Mund kommen.
Ich rollte es zwischen meinen beiden Fingern und doch stöhnte er leise weiter. Das erschütterte mich sehr, aber ich beschloss zu warten. Nachdem sie ihre Brüste massiert und ihre Brustwarzen 5 Minuten lang gekniffen hat,
Ich habe mich für ein geringeres Risiko entschieden.
Es war dunkel, aber ich konnte immer noch ihre Hose im Flurlicht im Licht schimmern sehen. Ich kann sagen, dass du wach bist. Ich legte meinen Zeigefinger zwischen ihre Schamlippen und fing an, ihn auf und ab zu reiben.
Jede Minute wurde er nass.
Ich beschloss, dass ich mehr sehen musste und fing an, ihr Höschen auszuziehen. Dies war eine einfachere Aufgabe, da seine Beine nicht gerade waren. Was ist los? Ich konnte sagen, dass Sie träumten.
Ich ignorierte dies und zog schließlich ihr Höschen komplett aus. Die Brüste meiner Schwester zum ersten Mal zu sehen, war eine Sache, aber ihre Vagina war wirklich ein unvergesslicher Anblick.
Ich führte langsam meinen Finger ein und ich konnte fühlen, wie der Liebestunnel gegen ihn vibrierte. Er stöhnte erneut. Ich fing an, meinen Finger rein und raus zu pumpen.
Sein Stöhnen nahm an Intensität zu und wurde weiterhin feucht. Seine Flüssigkeiten waren überall auf den Laken. Endlich einen Orgasmus gehabt. Ich konnte spüren, wie es sich gegen meinen Finger straffte.
Sein Stöhnen nahm weiter zu, hörte aber schließlich auf, als es seinen Höhepunkt erreichte. Dieses ganze Vorspiel machte mich so an, und ich musste etwas tun, um es zu lindern. Plötzlich veränderte meine Schwester ihre Position und lag mit dem Gesicht nach unten da.
Er zeigte mir seinen geilen Arsch und ich entschied, dass es der nächste Schritt wäre, hineinzukommen.
Ich kam aus seinem Zimmer und versuchte, etwas zu finden, das sich als Öl verwenden ließe. Ich ging ins Badezimmer und fand eine Spülung und dachte, das könnte funktionieren.
Ich ging zurück in sein Zimmer und kniete mich neben ihn. Ich goss etwas Spülung auf meine Hand und rieb sie auf ihren Arsch. Ich kletterte auf sein Bett und positionierte vorsichtig meinen Penis und drückte ihn gegen sein Arschloch.
Ich drückte langsam.
Ich konnte meine Schwester wahrscheinlich vor Schmerzen stöhnen hören, aber sie wachte nicht auf. Der Kopf meines Schwanzes war darin, es war so eng.
Ich konnte Tränen in ihren Augen sehen, aber es war zu spät, um jetzt aufzuhören. Ich führte langsam die Spitze meines Penis in die Fotze ein, bis sie ganz drin war. Ich habe langsam gepumpt. Ich konnte sie im Schlaf stöhnen hören, aber ich war egoistisch, ich machte weiter. Endlich fühlte ich mich kurz vor dem Orgasmus.
Ich pumpte weiter und fühlte mich, als würde ich ejakulieren. Ich stecke das Sperma in ihren Arsch. Während ich es nahm, sickerte es in ihre Vagina und wurde glitschig. Plötzlich spürte ich, wie ich mich unter mir bewegte. Ich versuchte, mit meinem Höschen in der Hand zur Tür zu rennen. Plötzlich schrie er: ‚Hör auf, PENALTY SHIT Niemand bricht das Gesetz unter meiner Aufsicht Ich konfisziere Ihre gestohlenen Waren. Bezahle jetzt die Strafe oder kommt er ins Gefängnis?

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert